Nach dem Bomben-Drama

Hereinspaziert! Wir haben wieder offen

+
Sabrina ­Krautheim ­öffnet das Kino Münchner Freiheit –nur wenige kennen den Eingang im Bahnhof.

München - Drei Tage nach Sprengung der Fliegerbombe kehrt das Leben zurück in die Schwabinger Sperrzone. Viele Geschäfte eröffnen wieder – mit Einschränkungen.

Diese Geschäfte haben wieder offen

„Bitte Haare selber waschen“, heißt’s am Fenster beim Friseurladen Calfati in der Marktstraße 3: Bis Montag gibt’s dort kein warmes Wasser, weil einige Gasleitungen noch gesperrt sind. „Einige Kunden kommen mit nassen Haaren, und wir schneiden sie dann“, sagt Inhaberin Claudia Dolle (50).

Der Salon just hair in der Feilitzschstraße hat seit Donnerstag wieder geöffnet, lag jedoch bis Freitagvormittag in der Sperrzone. Die Kunden mussten sich deshalb am Info-Point der Polizei ausweisen und wurden dann von Polizisten zum Geschäft eskortiert. „Wir haben in den Tagen nach der Bombe etwa 150 Kunden verloren. Sehr bitter, weil wir keine Betriebsausfall-Versicherung haben“, sagt Inhaber Robert Borsutzki (40). Seine Eingangstür ist provisorisch aus Holz.

Besuch nach der Bombe: So sieht's im Sperrgebiet aus

Besuch nach der Bombe: So sieht's aus im Sperrgebiet

Mit Brettern sind auch die zwei großen Schaufenster der Boutique Leib und Seele zugenagelt – am Montag werden neue Fenster montiert. „Wir haben offen, aber es kamen in den letzten Tagen weniger Kunden wegen der Sperrzone“, sagt Geschäftsführer Marius Wussmann. „Die Stimmung im Viertel ist natürlich schlecht. Wer geht jetzt schon gern in Schwabing shoppen?“

Auch beim Kino Münchner Freiheit bleiben die Gäste fern: Der Eingang in der Feilitzschstraße ist gesperrt, und nur wenige folgen dem Schild, das auf den Eingang im U-Bahnhof hinweist. Verwunderung bei Mitarbeiterin Sabrina Krautheim: „Normal haben wir bis zu 700 Gäste am Tag. Gestern waren es nur 250. Manche glauben mir am Telefon nicht, dass wir geöffnet haben!“

Der Tag danach: Bilder aus Schwabing

Der Tag danach: Bilder aus Schwabing

Der große Knall hat zumindest die Feierlaune in der Kneipe Zum Neuen Hut nicht verdorben: „Das Chaos ist beseitigt. Ab Freitag ist zur gewohnten Zeit schon wieder Party!“, kündigt Inhaber Hans Rickert auf seiner Webseite an. Und für den Hunger danach gibt’s auch beim McDonald’s seit Freitag wieder heiße Burger.

…und hier ist noch geschlossen

Die Gastro- und Shoppingszene in der Feilitzschstraße hat’s hart getroffen. Bei einer der beliebtesten Pizza-Adressen der Stadt bleibt der Ofen aus: In der Riva Bar sind die Fenster zur Straße zerbrochen, an der Inneneinrichtung sind große Schäden. „Noch bis Ende nächster Woche können wir nicht öffnen“, sagt der stellvertretende Geschäftsführer Massimo Pizzileo zur tz.

Auch der Modeladen Reg Republic hat noch zu: „Wir haben gröbere Schäden in den Wänden und wissen noch nicht, wann wir wieder öffnen können“, klagt eine Mitarbeiterin. Außerdem bleibt das Theater Heppel und Ettlich bis auf Weiteres geschlossen, die Boutique Bliss ist völlig ausgebrannt.

Feuerball über München: Bombe in Schwabing gesprengt

Feuerball über München: Bombe in Schwabing gesprengt

„Glück im Unglück hatten wir“, sagt Flip-Chefin Gabriele Bohlen: Ihre Ware ist trotz der zersprungenen Fensterscheiben heil geblieben – im Gegensatz zu anderen Läden riecht es nicht nach Rauch. „Wir müssen noch die Schäden an der Front reparieren und ein paar Dinge im Schaufenster wieder aufstellen, dann können wir Montag oder Dienstag wieder öffnen.“ Bis dahin läuft der Verkauf im Outlet-Store in der Fendstraße weiter.

Gleich daneben dürfen die Mitarbeiter vom Friseurladen Hair Couture wegen der vielen Glassplitter noch immer nicht in ihr Geschäft.

Christina Lewinsky

Auch interessant

Meistgelesen

Kommentare