Panne auf Weg zum Heizkraftwerk 

Mega-Transport rollt durch München 

Der Koloss blieb an einem Baum hängen.
+
Der Koloss blieb an einem Baum hängen.

In München ist in der Nacht ein Schwertransport zum Heizkraftwerk Süd gerollt. Dabei streifte der Koloss einen Baum – und riss Äste ab.

Da wird der ein oder andere nachtaktive Münchner nicht schlecht gestaunt haben: Insgesamt 92 Tonnen hat ein Schwertransport in der Nacht auf Freitag durch die Stadt gerollt. Vom Hafen in Kelheim kommend brachte der Koloss einen Kondensator sowie einen sogenannten Dampfdom zum Heizkraftwerk Süd.

Polizei begleitet Konvoi zum Heizkraftwerk

Die Polizei begleitete den Transport, sperrte Straßenabschnitte und überwachte Halteverbotszonen. Los ging’s gegen 22 Uhr auf der Ingolstädter Straße Richtung Leopoldstraße. Dann rollte der Riese durch die Innenstadt, über die Sonnenstraße Richtung Theresienhöhe, Brudermühlstraße zum Zwischenlager am Großmarkt an der Schäftlarnstraße. Die Ankunft war dann laut Polizei um 0.44 Uhr.

Von dort aus wird die Ladung später zum Heizkraftwerk gebracht. Kleines Malheur: Auf dem Weg Richtung Maximiliansplatz streifte die Ladung einen Baum und riss Äste mit sich.

Porsche-Fahrer störte Schwertransport im Juli

Erst im Juli sorgte ein Schwertransport durch München für Aufregung. Seine Fracht: eine neue Gasturbine zur Strom- und Wärmeproduktion. Für die Fahrt durch München zum Heizkraftwerk Süd, die mit dem Auto keine Stunde dauert, brauchte der Konvoi ein ganzes Wochenende. Insgesamt 529 Tonnen wurden transportiert! Ein Porsche-Fahrer sorgte kurzzeitig für Wirbel. Er verirrte sich in den abgesperrten Bereich und wurde von der Polizei weggelotst. 

Übrigens: Unser München-Newsletter informiert Sie rund um die anstehende Bundestagswahl über alle Entwicklungen und Ergebnisse aus der Isar-Metropole – und natürlich auch über alle anderen wichtigen Geschichten aus München.

Auch interessant

Kommentare