Ein Opfer war erst 14

Sexuelle Übergriffe auf zwei Mädchen in München - Haftbefehl in beiden Fällen

Das allgemeine Sicherheitsgefühl an öffentlichen Orten dürfte leiden. (Symbolbild)
+
Das allgemeine Sicherheitsgefühl an öffentlichen Orten dürfte leiden. (Symbolbild)

In München ist es zu zwei sexuellen Übergriffen auf junge Mädchen gekommen. In beiden Fällen wurde Haftbefehl erlassen. Eines der Opfer war erst 14 Jahre alt.

München - In der vergangenen Woche ist es in der bayerischen Landeshauptstadt München zu zwei angezeigten sexuellen Übergriffen auf junge Mädchen gekommen. Wie die Polizei mitteilt, ereignete sich der erste Fall bereits am Mittwoch, 12. Mai. Eine 14-Jährige aus München war gegen 20.10 Uhr auf dem Heimweg mit der S-Bahn. Im selben Zug saß ein 23-jähriger Rumäne ohne festen Wohnsitz in Deutschland.

München: Sexuelle Übergriffe auf zwei Mädchen - 14-Jährige ruft um Hilfe

Zunächst sprach der Mann das Mädchen an, dann versuchte er, sie am Oberkörper und an den Haaren zu berühren. Die 14-Jährige drückte deutlich ihren Widerwillen aus und setzte sich auf einen anderen Platz. Am S-Bahnhof Laim verließ sie den Zug. Der 23-Jährige folgte ihr, packte sie am Arm und drängte sie in einem Durchgang des Bahnhofes gegen eine Wand. Die 14-Jährige rief um Hilfe und Zeugen des Vorfalls zogen den 23-Jährigen von ihr weg.

Die zwischenzeitlich alarmierte Polizei konnte den 23-Jährigen vor Ort festnehmen. Er wurde erkennungsdienstlich behandelt und wegen einer sexuellen Nötigung angezeigt. Danach wurde er in die Haftanstalt des Polizeipräsidiums München gebracht. Der zuständige Ermittlungsrichter erließ einen Haftbefehl. Die 14-Jährige wurde ihren Erziehungsberechtigten übergeben.

Sexuelle Übergriffe in München: Haftbefehl in beiden Fällen erlassen

Am Donnerstag, 13. Mai, gegen 18.30 Uhr, befand sich eine 17-Jährige ebenfalls mit Wohnsitz in München auf der Rolltreppe des U-Bahnhofes Theresienwiese. Dort befand sich auch ein 21-Jähriger Deutscher ohne festen Wohnsitz, der ihr auf der Rolltreppe mehrfach unvermittelt zwischen die Beine griff und sie ins Gesäß zwickte. Dazu beleidigte er sie mit Schimpfwörtern. Danach entfernte er sich.

Die 17-Jährige machte einen Passanten auf ihre Situation aufmerksam und mit Hilfe weiterer Zeugen konnte der 21-Jährige festgehalten und der zwischenzeitlich alarmierten Polizei übergeben werden. Er wurde wegen eines sexuellen Übergriffs, einer Beleidigung auf sexueller Grundlage und einer Körperverletzung angezeigt. Nach der Anzeigensachbearbeitung wurde er in die Haftanstalt des Polizeipräsidiums München gebracht. Der zuständige Ermittlungsrichter erließ einen Haftbefehl.

Im April wurde in der Münchner Altstadt ebenfalls eine Frau Opfer von sexueller Belästigung*. Eine sofort eingeleitete Fahndung konnte den Täter schnell dingfest machen.

*tz.de/muenchen ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion