Münchner Sicherheitskonferenz:

„Beweisen wir unseren Enkeln, dass Demokratie funktioniert“: Münchner Sicherheitskonferenz hier im Video zum Nachschauen

Die im Bayerischen Hof in München geplante Sicherheitskonferenz wurde coronabedingt verschoben. Joe Biden und Angela Merkel treffen digital aufeinander.

  • Am heutigen Nachmittag beginnt die digitale Sicherheitskonferenz.
  • Die Auftaktveranstaltung wird aus dem Münchner Hotel Bayerischer Hof übertragen.
  • Joe Biden, Angela Merkel* und weitere hochrangige Entscheider werden online zugeschalten.

Update vom 19. Februar, 18.55 Uhr: Die digitale SIKO 2021 ist rum. Und bei dem ein oder anderen Beobachter mochten sich richtig nostalgische, warme Gefühle breit gemacht haben. Nicht mal unter Obama, eigentlich das letzte Mal unter Bill Clinton (ja, ihr Mann war auch mal Präsident für die jüngeren Leser dieses Tickers) klangen Europa und die USA so einhellig. Alle, wirklich alle, Biden, Macron, Merkel beschwörten mit selten deutlichen Worten eine Erneuerung der seit Jahren, wenn nicht seit zwei Jahrzehnten totgesagten transatlantischen Partnerschaft. Alle Reden können Sie im Video oben nachschauen. Danach bleibt abzuwerten, mit wie vielen Taten diese neue Einigkeit gefüllt wird. Der nächste Konflikt mit den USA ist aus deutscher Sicht kaum vermeidbar. Denn an der umstrittenen Pipeline quer durch die Nordsee und direkt zwischen MekPom und Russland wird bekanntlich fröhlich weitergebaut.

Update vom 19. Februar, 17.33 Uhr: Die Rede von US-Präsident Joe Biden bei der Münchner Sicherheitskonferenz ging soeben zu Ende. Er bedankte sich bei Europa für seine Führungsstärke in den vergangenen Jahren. Ein indirekter Seitenhieb an seinen Vorgänger. Gleichzeitig griff er Russland scharf an. Die russische Führung wolle, dass die Welt glaube, die westlichen Staaten seien korrupter, oder zumindest genauso korrupt wie Russland, sagt Biden. Doch die Welt wisse, „dass das nicht stimmt“. „Die Herausforderung, die Russland darstellt ist anders als die von China, aber sie ist immer noch real“, betont Biden. 

Gleichzeitig gab es vom neuen US-Präsidenten eine flammende Liebeserklärung an die Demokratie. Die demokratischen, westlichen Staaten dieser Welt könnten alles schaffen - wenn sie zusammenstünden. „Wir müssen zeigen, dass Demokratien noch gut für unsere Menschen sind“, sagte der US-Präsident. „Demokratie passiert nicht zufällig. Wir müssen sie verteidigen, stärken und erneuern.“ Die Demokratie stehe an vielen Orten unter Beschuss, auch in Europa und den Vereinigten Staaten, sagte Biden. „Historiker werden über diesen Zeitpunkt schreiben. Es ist ein Wendepunkt.“

Update vom 19. Februar, 16.44 Uhr: Microsoft-Gründer Bill Gates hat in seinem Video-Statement über die aktuelle Corona-Pandemie gesprochen. Es sei notwendig, noch mehr Geld in die Impf-Forschung zu investieren. Sie sei der einzige Weg raus aus der Pandemie: Ein paar Milliarden Dollar oder Euro nur, um sicherzustellen, dass uns so etwas nie wieder passiert,“ so Gates.

München: Sicherheitskonferenz hat begonnen - Rede von US-Präsident Joe Biden mit Spannung erwartet

Update vom 19. Februar, 16.06 Uhr: Die Sicherheitskonferenz in München hat begonnen. Highlights des heutigen Tages sind unter anderem eine Rede von US-Präsident Joe Biden. Doch auch Kanzlerin Merkel (CDU) wird gemeinsam mit Frankreichs Präsident Emmanuel Macron sprechen. Die Sicherheitskonferenz findet heuer auf Grund der Corona-Pandemie virtuell statt.

Erstmeldung vom 19. Februar 2021

München - Nach der coronabedingten Verschiebung der Präsenz-Sicherheitskonferenz (Siko) im Bayerischen Hof in München findet am heutigen Nachmittag ein Ersatz-Event statt. In einer Videokonferenz treffen ab 16 Uhr wichtige Entscheidungsträger aus der ganzen Welt aufeinander. Mit dabei: Bundeskanzlerin Angela Merkel und Joe Biden, der als erster amtierender US-Präsident an der MSC (Munich Security Conference) teilnimmt. Bayerns Ministerpräsident Markus Söder* übernimmt die Begrüßung der „MSC Special Edition“.

Für die Veranstaltung, die live aus dem Hotel Bayerischer Hof ins Fernsehen übertragen wird, sind nur rund drei Stunden eingeplant. Das ersetzt freilich nicht den ursprünglich geplanten Umfang von drei Tagen - soll aber auch lediglich eine Auftaktveranstaltung darstellen. Die Organisatoren erklären dazu: „Aufgrund der Pandemie musste die MSC auf einen späteren Zeitpunkt im Jahr 2021 verschoben werden.“ Um Entscheidungsträgern in dieser Zeit dennoch eine weltweit sichtbare Plattform zu bieten, habe man sich dazu entschlossen, am gleichen Tag und am gleichen Ort, an dem die Konferenz eigentlich hätte beginnen sollen, eine „Special Edition“ zu veranstalten.

Siko München: Hochkarätige Gästeliste mit Merkel und Biden, Aufruf zur Social-Media Teilnahme mit #MSC2021

Um zentrale Debatten voranzutreiben, bis die Siko in den kommenden Monaten physisch stattfinden könne, gebe es die „Road to Munich 2021“. Die Kampagne umfasst eine Reihe von Veranstaltungen und Initiativen, die den inhaltlichen Weg für die MSC ebnen. Zu den Stationen zählen beispielsweise virtuelle hochrangige Veranstaltungen zu zentralen Aspekten der transatlantischen Partnerschaft sowie interaktive Workshops und Simulationsübungen. Auf der Website der Siko werden auch Bürger zur Interaktion aufgerufen: Mit dem Hashtag #MSC2021 könne man sich an Diskussionen in den sozialen Medien beteiligen.

Münchner Sicherheitskonferenz - das Online-Format mit Joe Biden und Angela Merkel:

Thematisch sortiert dürfen Teilnehmer einzelne Statements abgeben - die anschließend in einer Fragerunde mit Siko-Leiter Wolfgang Ischinger münden. Ischinger rechnet damit, dass Biden in seiner gut 15-minütigen Rede gerade die Konfliktthemen anspricht: Verteidigungsausgaben, US-Truppen in Afghanistan, das Atomprogramm Irans und der Umgang mit China als strategischem Hauptkonkurrenten der USA könnten Kernthemen sein. Auch der Konflikt um die deutsch-russische Gas-Pipeline Nord Stream 2 könnte auf der Agenda des US-Präsidenten stehen.

Zusammengefasst geht es hierbei um die transatlantische Beziehung zwischen Deutschland und den USA. Teilnehmen werden nehmen Merkel und Biden auch Frankreichs Präsident Emmanuel Macron, der britische Premierminister Boris Johnson und António Guterres, der Generalsekretär der Vereinten Nationen, an der digitalen Siko teil. Auch NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg, EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen, EU-Ratspräsident Charles Michel, WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus, US-Klimaschutzbeauftragter John F. Kerry und Microsoft-Gründer Bill Gates werden bei der TV-Übertragung der Münchner Sicherheitskonferenz am 19. Februar sprechen.

Siko-Übertragung aus dem Hotel Bayerischer Hof in München

Der Transatlantik-Koordinator der Bundesregierung, Peter Beyer (CDU), sagte der Rheinischen Post im Vorfeld, er erwarte von Biden konkrete Aussagen zur Zusammenarbeit mit der EU. „Ideal wäre ein enges westliches Bündnis, das noch weit über die Zusammenarbeit der Obama-Jahre hinausgeht.“

Der FDP-Außenpolitiker Alexander Graf Lambsdorff forderte die Bundesregierung dazu auf, selbst Initiativen anzustoßen und sich zu mehr Verantwortung bereit zu erklären. „Die Bundesregierung darf sich nicht länger auf dem Tatendrang des französischen Präsidenten Emmanuel Macron ausruhen.“ Die Live-Übertragung können Sie ab 16 Uhr hier verfolgen. (nap) *merkur.de und tz.de sind Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Auch interessant

Kommentare