„Kann man nur noch den Kopf schütteln“

Vor Jahreswechsel: Münchner stellt Polizei „ernstgemeinte Frage“ zu Silvester-Knallern - Beamte fassungslos

München an Silvester.
+
Auf Twitter stellte ein Münchner der Polizei eine Frage zu Silvester.

Deutlich ruhiger als gewohnt wird es für die Münchner an Silvester. Eine heikle Feuerwerks-Frage an die Polizei konnte sich ein Mann dennoch nicht verkneifen.

München - Wegen der Corona-Pandemie läuft dieses Jahr auch an Silvester vieles anders als gewohnt. Zum Jahreswechsel müssen sich die München an strenge Regeln halten. Unter anderem gelten die coronabedingte Ausgangssperre ab 21 Uhr und Kontaktbeschränkungen - außerdem ist der Verkauf von Feuerwerk verboten. Die Maßnahmen sollen einen weiteren Anstieg der Corona*-Zahlen verhindern. Doch die Dringlichkeit der Lage scheint noch nicht jeder verstanden haben, wie ein Twitter-Post an die Münchner Polizei zeigt.

Corona: Münchner stellt Polizei Silvester-Frage auf Twitter - Fassungslosigkeit von Beamten

„Darf ich Böller (übriggebliebene vom letzten Jahr) aus dem Fenster werfen am Silvesterabend? Ernstgemeinte Frage, da das Haus ja nicht verlassen werden würde“, fragt ein Münchner auf Twitter - nach eigenen Aussagen ernsthaft - die Polizei.

Die Antwort der fassungslosen Beamten lässt nicht lange auf sich warten: „Über manche Frage kann man nur noch den Kopf schütteln. Wir warnen ausdrücklich davor, Böller aus dem Fenster zu werfen.“

Corona-Silvester in München: Zünden von alten Feuerwerkskörpern nicht ungefährlich

Abgesehen davon, Corona* hin oder her: Das Zünden von veralteten Feuerwerkskörpern ist alles andere als ungefährlich. So warnen etwa die Deutsche Gesellschaft für Handchirurgie (DGH) und die Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie (DGOU) vor einem hohen Verletzungsrisiko, das von alten Raketen und Böllern ausgeht.

Zurück zum Twitter-Post. Einzig positiver Aspekt der Geschichte: Mit der Antwort der Polizei scheint sich der feuerwerksliebende Münchner - mehr oder weniger - zufrieden zu geben: „Da findet man ne vermeintliche Lücke im System und dann wirds einem madig gemacht. Zumindest sind jetzt alle informiert. Habt‘s ja recht. Ruhigen Dienst!“

Alle Infos zur Corona*-Pandemie in München gibt es in unserem News-Ticker. tz.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks. (kof)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare