„SOS“-Alarm

Hilferuf in München? Paar bemerkt „dramatische“ Botschaft - und löst beinahe Großeinsatz aus

Eine umgekehrtes „2021“-Banner hat auf der Plattform „Jodel“ hohe Wellen geschlagen.
+
Eine umgekehrtes „2021“-Banner hat auf der Plattform „Jodel“ hohe Wellen geschlagen.

Das Jahr 2021 verbinden viele mit großer Hoffnung. Doch zunächst startet Deutschland mit einem Lockdown ins neue Jahr. In München hat eine Fenster-Botschaft zum Auftakt hohe Wellen geschlagen.

München - Das Jahr 2021 startet mit einem „harten Lockdown“. Trotzdem ist die Hoffnung bei vielen groß, dass das eben angelaufene Jahr besser wird als das Jahr 2020. Entsprechend der Corona-Lage liefen auch die Silvesterfeierlichkeiten anders ab als üblich. Auch in München feierten die Menschen in kleinen Gruppen von Zuhause aus. Eine „Fenster-Botschaft“ in der Stadt hat jetzt auf der Internet-Plattform „Jodel“ hohe Wellen geschlagen.

Dramatische Notlage in München? Foto geht viral - „Nur das SOS gelesen“

„Meine Freundin und ich saßen auf der Couch und haben Fernsehen geschaut. Da hab ich aus dem Fenster gesehen und nur das SOS gelesen“, beginnt der/die User*in der Plattform das Posting. Auf dem beigefügten Bild ist deutlich zu erkennen, was mit der Erzählung gemeint ist. Zu sehen ist ein Wohnhaus, Licht erhellt die Fenster. Und tatsächlich: Deutlich zu erkennen ist in der Tat ein „SOS“-Schriftzug. Die Abkürzung für „Safe Our Souls“ ist weltweit ein Kürzel für eine Notlage und einen Aufruf zur Rettung. Dementsprechend berichtet der User*in weiter: „Hatten die Befürchtung, dass sich eine Person bemerkbar machen möchte und Hilfe braucht. So in Richtung Kindesmisshandlung oder ähnliches.“

Hilferuf in München? Paar deutet Schriftzug als Alarm - dann kommt es ganz anders

Weiter heißt es: „Wir wollten direkt die Polizei rufen, wussten allerdings die konkrete Hausnummer nicht und haben beschlossen, dass wir rausgehen und uns das nochmal von der Nähe ansehen. Die dramatische Erzählung findet dann endlich ein Ende - mit positiver Entwarnung. Es handelte sich dabei nicht um eine Notlage, wie zu Beginn vermutetet. Lediglich ein „2021“-Banner, das verkehrt herum wie der „SOS“-Schriftzug gewirkt hatte, hielt das Paar auf Trab. Mit einem lachenden Emoji fasst der Verfasser das geteilte Bild zusammen: „Hätten fast einen Großeinsatz ausgelöst.“

Mehr zum Thema:

Kommentare