Hohe Dunkelziffer bei Korruptionsfällen

Neue Petz-Plattform für München: Hier können Bürger künftig Hinweise geben - komplett anonym

Das Rathaus auf dem Marienplatz in München.
+
Die Stadt München will ihre Korruptionsbekämpfung digitalisieren - für mehr Integrität. (Symbolbild)

Bürger und Beschäftigte können über das neue digitale System Hinweise auf mögliche Korruptionsfälle der Stadt München geben. Whistleblower sollen besser unterstützt werden.

München bekommt eine digitale Plattform für ein Hinweisgeber-System, das landläufig als „Whistleblowing“ bezeichnet wird. Das hat der Stadtrat jetzt entschieden.

Auf der Plattform können Beschäftigte, aber auch Bürger künftig anonym Hinweise über mögliche Korruption von Angestellten der Stadt München* hinterlassen. „Um den aktuellen Herausforderungen in Sachen Korruptionsbekämpfung zu begegnen und gleichzeitig die Integrität der Verwaltung auch in Zukunft bestmöglich sicherzustellen, ist die Einführung eines digitalen Hinweisgebersystems unumgänglich“, erklärt Münchens Personalreferent Alexander Dietrich (CSU).

München richtet Petz-Plattform ein: mit digitalem „Whistleblowing“ auf Korruption aufmerksam machen

Das digitale Whistleblowing soll zunächst ausschließlich für den Bereich der Korruptionsbekämpfung angewendet werden, da aufgrund der besonders hohen Dunkelziffer die Aufklärung der Sachverhalte vielfach nur aufgrund von Hinweisen couragierter Mitarbeiter oder Bürger möglich sei. „Dies wollen wir mit einem modernen und zeitgemäßen digitalen System optimal unterstützen.“

Weiter heißt es in einer Mitteilung, dass der öffentliche Dienst vielfach einer potenziellen Korruptionsgefahr ausgesetzt sei. Die Erfahrungen der städtischen Antikorruptionsstelle zeigten, dass Hinweise durch Beschäftigte und Dritte einen unverzichtbaren Teil der Korruptionsbekämpfung darstellen.

Korruption bei der Stadt München: Dunkelziffer ist hoch - Hinweisgeber oft vorsichtig

Allerdings agierten Hinweisgeber nicht selten äußerst zurückhaltend und vorsichtig, da sie in einem Vertrauens- oder Abhängigkeitsverhältnis zu den möglichen Tätern stünden. Mit der neuen Plattform soll diesen Hinweisgebern nun ein zusätzlicher vertrauenswürdiger und sicherer Kommunikationskanal angeboten werden, über den sie im Zweifel anonym auf Korruption aufmerksam machen können. (ska)*tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare