15,3 Grad an Weihnachten! 

München strahlt! Das Märchen vom Winter

+

München – ein wahres Wintermärchen. Zumindest für diejenigen, die mit der weißen Pracht nichts anzufangen wissen. Die Feiertage bescherten uns frühlingshafte Temperaturen und Sonne pur.

Der Höchstwert am Sonntag: 15,3 Grad! Damit geht der wärmste Dezember seit Beginn der Wetteraufzeichnungen zu Ende.

Aber ist das noch normal? Ist Schnee an Weihnachten nur noch ein Märchen aus alten Zeiten? Wetterexperte Udo Baum von wetter.net sagt: „Dieses Jahr ist es wirklich sehr warm. Man vermutet, dass der El-Nino-Strom damit zu tun hat – ein weltweites Wetter-Phänomen, das oft auch zu Dürren oder Überflutungen führt. Aber dieses Postkarten-Weiße-Weihnachten haben wir tatsächlich gar nicht so häufig. In München etwa alle drei bis vier Jahre. Das war schon immer so.“ Schnee an den Feiertagen gab es zuletzt 2010.

Verkehrte Welt: Weihnachten war ein Fest für Sonnenanbeter – am Königsplatz wie am Seehaus (s.o.).

Hält der Winter dann überhaupt noch mal Einzug? Udo Baum macht wenig Hoffnungen: „Zum Jahreswechsel deutet sich ein Temperaturabfall an. Kalte Luft kommt von Osten auf uns zu. Doch es sieht konkret nicht nach Schnee aus. Insgesamt ist vom Winter nicht mehr viel zu holen. Selbst wenn es sich zwei, drei Tage um den Gefrierpunkt einpendelt, wird es wahrscheinlich bald wieder milder.“ Doch es bleibt zumindest ein kleiner Hoffnungsschimmer: „Statistisch gesehen müsste 2016/2017 wieder ein kälterer Winter kommen“, meint Baum.

Die tz fragte bei den Sonnenanbetern im Englischen Garten und am Königsplatz nach, wie sie die schneefreie Zeit verbringen.

Radeln statt Skifahren

Wir haben an Weihnachten eine Radtour gemacht. Das hätte man sich ja nicht träumen lassen. Jetzt kann der Schnee auch wegbleiben. Vergangenes Jahr hat jemand meine Skier gestohlen. Da komm ich eh nicht auf die Piste.

Sales-Manager Serkan O. (32) und Flugbegleiterin Julia H. (26), Maxvorstadt

Die arme Natur!

Ich fahre wirklich gerne mit dem Rad durch die Stadt. Und wenn Schnee liegt, ist es nur matschig. Da rutscht man viel schneller aus. Daher finde ich das Wetter momentan ganz gut. Aber die Natur tut mir leid. Die kann sich nicht so gut anpassen wie wir.

Andrea Grosser (49), Restaurateurin aus Untergiesing

Das macht glücklich!

So ein Wetter macht die Menschen glücklich! An Weihnachten ist jeder schon genug gestresst, dann braucht es nicht auch noch trübes Wetter. Ich meine: Wann kann man denn schon mal zwischen den Jahren in den Biergarten gehen?

Birgit Grude (52), Selbstständig, Schwabing

Marita Wehlus

auch interessant

Meistgelesen

Kommentare