1. tz
  2. München
  3. Stadt

Mann nach Streit in MVV-Bus brutal angegriffen: Jetzt sucht die Polizei nach drei Männern

Erstellt:

Von: Lucas Sauter-Orengo

Kommentare

Nach diesen Männern sucht die Polizei München.
Nach diesen Männern sucht die Polizei München. © Polizeipräsidium München

In München kam es zu einem heftigen Angriff auf einen 44-Jährigen. Vorangegangen war ein Streit in einem MVG-Bus. Die Polizei sucht jetzt mithilfe von Täter-Fotos nach Hinweisen.

München - Heftiger Angriff auf einen 44-jährigen Mann in München. Wie die Polizei mitteilt, ereignete sich die Tat am Dienstag, den 24. Februar, gegen 13.25 Uhr in einem Bus der Linie 55 im Bereich der Grafinger Straße. Demnach geriet der Mann mit einem Unbekannten in Streit, da dieser keine Mund-Nasen-Schutzmaske getragen hatte. Anfangs wurde der 44-Jährige, so der Polizeibericht, nur beleidigt und bedroht, dann eskalierte jedoch die Situation.

München: Brutaler Angriff in MVV-Bus- Täter-Fotos veröffentlicht

Im Eifer des (verbalen) Gefechts kam ein weiterer, unbekannter Mann hinzu und trat dem Opfer mit dem Fuß in den Rücken, woraufhin er aus dem Bus fiel. Beide Unbekannten traten darauf hin auf das Opfer ein, so die Polizei. Der 44-Jährige wurde durch die Schläge schwer verletzt und musste zur stationären und operativen Versorgung in ein Krankenhaus gebracht werden. Eine Bekannte des 44-Jährigen, eine 45-Jährige mit Wohnsitz in München, versuchte den 44-Jährigen während der körperlichen Auseinandersetzung zu schützen und wurde hierbei ebenfalls von den beiden Tätern körperlich attackiert und bekam Pfefferspray in die Augen gesprüht. Sie begab sich im Nachgang selbständig zur ambulanten Behandlung in eine Arztpraxis.

München: Schwerer Angriff auf 44-Jährigen - Trio mit Foto gesucht

Unmittelbar nach der Tat flüchteten die beiden Täter zusammen mit einem dritten unbekannten Mann, welcher offensichtlich zu der Gruppe gehörte, aber nicht eingriff, vom Tatort in unbekannte Richtung. Zeugen des Vorfalls alarmierten den Polizeinotruf 110, woraufhin mehrere Streifen zum Einsatzort geschickt wurden. Sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen blieben erfolglos. Nach der Flucht bemerkte der 44-Jährige, dass sein Handy gestohlen wurde. Die bisherigen Ermittlungen führten bislang nicht zur Identifizierung und Ergreifung der drei unbekannten Täter.

(Unser München-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Isar-Metropole. Melden Sie sich hier an.)

Die Polizei hofft jetzt mit Hilfe folgender Täterbeschreibungen auf Hinweise aus der Bevölkerung:

Auch interessant

Kommentare