Location momentan immer noch zu

Webseite zwischenzeitlich weg! Nach Sorge um Münchner Kult-Club Substanz: Nun ist klar, was Sache ist

Club Substanz
+
Rechts: Jürgen Franke am Zapfhahn des Substanz. Das linke Foto vom 1. Juni zeigt den Club von außen.

Der Münchner Club Substanz musste Corona-bedingt zwischenzeitlich zusperren wie andere Gastro-Betriebe auch. Jetzt ist klar, wie es weitergeht.

München - Es ist eine Menge Bewegung drin bei den Gastro-Betrieben in München. Viele haben schon wieder die Außengastro geöffnet, andere müssen ihre endgültige Schließung bekannt geben. Und was ist mit dem Substanz los? Beim Münchner Kult-Club, der im März 2020 seinen 30. Geburtstag feierte, war lange Funkstille. Auf Social Media: kein Zwischenstand. Dazu verschwand auch noch plötzlich die Webseite - so mancher Stammgast dürfte sich Sorgen gemacht haben.

Inzwischen ist eine neue Homepage online. Und zudem klar: Das Substanz wird wieder aufmachen. Wenn auch später als manch andere Locations. Und dann in neuem Gesicht.

Club Substanz in München: Sanierung bis Anfang Juli

Das Substanz schlägt bald hohe Wellen – und Club-Chef Jürgen Franke ist der Kapitän. Nachdem der legendäre Indie-Laden an der Ruppertstraße gegenüber dem Kreisverwaltungsreferat Corona-bedingt schließen musste, ist jetzt seine Neueröffnung geplant – als Hafenkneipe!

„Die Sanierung war schon länger geplant“, sagt Franke, der sich Unterstützung von einer Agentur geholt hat. Die „Unterhaltungsreederei“ gibt den Takt vor: Ein Schiffssteuerrad am neuen Tresen soll es geben, Galionsfiguren und Schiffslampen an den Decken, lustige Szenen aus der wilden Seefahrerzeit an den Wänden.

„Der Spirit vom Substanz soll erhalten werden, es wird sicher kein Schickimicki-Club.“ Der neue Schnaps im Sortiment, die „Hafennutte“, spricht für sich. Anfang Juli soll der Umbau fertig sein. Auch in den Freibädern in München geht‘s wieder rund. (Daniela Pohl)

Auch interessant

Kommentare