+++ Eilmeldung +++

Heftiger Unfall mit vier Autos: Audi überschlägt sich - Münchner Polizeipräsident verletzt

Heftiger Unfall mit vier Autos: Audi überschlägt sich - Münchner Polizeipräsident verletzt

Bahn-Sprecherin erklärt das Problem

Nächster Pfusch bei Tarifreform: Darum zieht der Ticket-Automat plötzlich zu viel ab

Erlebte beim Ticketkauf eine böse Überraschung: Jürgen Brombacher musste statt 4,20 Euro 5 Euro zahlen.
+
Erlebte beim Ticketkauf eine böse Überraschung: Jürgen Brombacher musste statt 4,20 Euro 5 Euro zahlen.

Mit der MVV-Reform gab es einige Neuerungen für Nutzer der öffentlichen Verkehrsmittel. Doch beim bargeldlosen Zahlsystem ist es zu einem für Kunden folgenschweren Fauxpas gekommen.

  • Mit der MVV-Reform sollte die Geldkarten-Funktion an allen DB-Automaten abgeschafft werden.
  • Doch der bargeldlose Ticketkauf ist weiterhin möglich.
  • Das bringt eine negative Begleiterscheinung für die Kunden mit sich.

München - Es ist Montagmorgen, als Jürgen Brombacher (54) sein MVV-Einzelticket kauft - am Automaten in Zorneding, mit Geldkarte, „wie immer“. Der Mann, der zum Hauptbahnhof will, nimmt das Ticket aus dem Automaten, als ihm der Restbetrag auffällt. 10 Euro zeigt der Bildschirm an. Obwohl Brombacher vor kurzem 15 Euro auf die Karte geladen hat - und das vergünstigte Ticket mit dem bargeldlosen Zahlsystem nur 4,20 statt 5 Euro kosten dürfte.

Woher kommt die Differenz? Ein technischer Defekt? Nein! Denn: Die Bahn, die dieses Gerät betreibt, hat ihre Geldkarten-Funktion eingestellt. Die Software der Automaten ist aber noch nicht aktualisiert.

Ticket-Automat zieht zu viel Geld ab: Geldkarten-Funktion sollte schon abgeschafft sein

„Es stimmt“, bestätigt eine Bahn-Sprecherin: „Das Angebot existiert in den Automaten nicht mehr, allerdings ist die Funktion fälschlicherweise noch sichtbar.“ Zum Start der MVV-Reform am 15. Dezember sollte die Geldkarten-Funktion eigentlich an allen DB-Automaten abgeschafft werden. Grund: die sinkende Nachfrage, die „mittlerweile gegen Null tendiert“.

Im Moment wird der Rabatt am Automaten wegen der alten Software trotzdem noch angezeigt. Die Geldkarten-Funktion ist auch noch aktiv, rechnet aber den Normalpreis ab. Mit dem nächstmöglichen Update - spätestens zum 1. Februar - soll das Problem behoben sein, dann wird keine Geldkartenzahlung mehr möglich sein. Die EC-Karte (nicht zum Aufladen) wird weiterhin funktionieren.

Die MVV-Reform hat für eine bestimmte Gruppe Passagiere verheerende Auswirkungen. Für ein beliebtes Ticket muss im Jahr 2020 mehr Geld hingeblättert werden. Ein Bus-Foto aus Berlin geht viral - dabei wird ein Mann fälschlicherweise gefeiert. Auf einem U-Bahn-Bild ist ein skurriles Detail zu sehen - allerdings zumeist erst auf den zweiten Blick.

sb

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Wiesn-Wirt völlig fassungslos - „Mussten 36.000 Liter Bier vernichten“
Wiesn-Wirt völlig fassungslos - „Mussten 36.000 Liter Bier vernichten“
Opfer der Corona-Pandemie: Münchner Kult-Hotel macht dicht - „Wir schaffen es leider nicht“
Opfer der Corona-Pandemie: Münchner Kult-Hotel macht dicht - „Wir schaffen es leider nicht“
Wetter in München: DWD gibt neue Warnung aus - und die nächste Wende steht schon bevor
Wetter in München: DWD gibt neue Warnung aus - und die nächste Wende steht schon bevor
Mitten in der Stadt: Aushang in Münchner Laden schlägt hohe Wellen - „Da werden einem ja die Augen geöffnet“
Mitten in der Stadt: Aushang in Münchner Laden schlägt hohe Wellen - „Da werden einem ja die Augen geöffnet“

Kommentare