Auch Kater im Heim

Unfassbare Tierquälerei in München: Angeschossene Tiere abgegeben - Bilder zeigen Ausmaß

Mehrere angeschossene Tiere, darunter ein Kater, wurden in das Münchner Tierheim gebracht. (Symbolbild)
+
Mehrere angeschossene Tiere, darunter ein Kater, wurden in das Münchner Tierheim gebracht. (Symbolbild)

Entsetzen im Tierschutzverein München: In den vergangenen Tagen wurden im Tierheim drei angeschossene Tiere abgegeben. Darunter auch ein Kater, der durch die Tierquälerei erblindete.

München - „Wer um alles in der Welt ballert da absichtlich auf Tiere?“ Der Tierschutzverein München hat auf Facebook einen Beitrag geteilt, der Entsetzen auslöst. Das Münchner Tierheim hatte in der vergangenen Zeit drei angeschossene Tiere angenommen. Darunter eine Katze und zwei Tauben. Jetzt will der Verein darauf aufmerksam machen und mögliche Zeugen erreichen, die Hinweise auf die Taten geben könnten.

Tierquälerei in München: Katze angeschossen - jetzt ist sie komplett blind

Bereits im August nahm sich das Tierheim eines sieben Jahre alten Katers an. Das Tier zeigte, so der Bericht des Vereins, „neurologische Auffälligkeiten und war blind“. Röntgenaufnahmen zeigten den Grund: „Dem armen Tier steckte ein Luftgewehr-Projektil hinter dem Auge! Jemand hat ihm direkt in den Kopf geschossen und dabei vermutlich die Sehnerven beider Augen zerstört! Das Auge wurde samt Projektil entfernt. Außerdem hat er ein zweites Geschoss - Typ Diabolo - seitlich in der Bauchwand! Catweazle ist nun blind und wir befürchten, dass auch die neurologischen Anomalien nicht mehr verschwinden werden“, so der wörtliche Bericht des Vereins.

Heftige Tierquälerei in München: Passanten finden verletzte Tiere

Ein weiterer Fall ereignete sich vor wenigen Tagen. Zwei Tauben wurden unabhängig voneinander mit kurzem zeitlichen Abstand ins Tierheim gebracht. Passanten hatten die Vögel gesehen und gehandelt. Beide hatten Schussverletzungen, verursacht durch Luftgewehr-Projektile. Die erste wurde am Flügel, am Ellenbogen getroffen, der dadurch leider komplett zertrümmert wurde (siehe Röntgenbild). Aufgrund der schweren Verletzungen musste sie erlöst werden. Die zweite Taube, wir tauften sie „Fridolin“, hatte etwas mehr Glück. Sie wurde ebenfalls am Flügel getroffen, ist aber auf dem Weg der Besserung, so der Bericht des Tierschutzvereins.

Übrigens: Unser München-Newsletter informiert Sie rund um die anstehende Bundestagswahl über alle Entwicklungen und Ergebnisse aus der Isar-Metropole – und natürlich auch über alle anderen wichtigen Geschichten aus München.

Auch interessant

Kommentare