Verdächtiger ergriff zunächst die Flucht

Streit zwischen zwei Männern eskaliert: 46-Jähriger sticht mit Messer zu - Mann (30) stirbt

Blaulicht im Vordergrund, im Hintergrund ein Polizist
+
In München kam es zu einem Tötungsdelikt. Ein 30-Jähriger starb. (Symbolbild)

Ein Streit im Münchner Stadtteil Maxhof ist eskaliert: Ein Mann (46) stach einem 30-Jährigen in den Oberkörper. Das Opfer hatte keine Chance - es starb in einem Krankenhaus.

  • Ein 30-Jähriger wurde bei einem Streit von einem Mann (46) attackiert.
  • Das Opfer starb im Krankenhaus.
  • Der Tatverdächtige ergriff die Flucht - und stellte sich am nächsten Tag.

München - Am Freitag (6. November) kam es im Münchner Süden (Stadtteil Maxhof) zu einem Tötungsdelikt. Das teilte die Polizei München in ihrem Pressebericht mit. Nach derzeitigem Ermittlungsstand war ein 46-jähriger Bulgare ohne Wohnsitz bei einem Bekannten zu Besuch. Er befand sich kurz vor der Tatzeit auf dessen Balkon.

Streit zwischen zwei Männern in München eskaliert: 46-Jähriger sticht mit Messer zu

Von dort aus geriet der 46-Jährige mit einem 30-jährigen Bulgaren, der im selben Mehrfamilienhaus wohnte und sich vor dem Haus befand, in einen verbalen Streit. Wie die Polizei weiter mitteilte, kehrte der 30-Jährige kurz darauf in das Anwesen zurück, der Streit setzte sich vor der Wohnungstür des Bekannten fort.

„In der weiteren Folge holte der 46-Jährige aus der Küche der Wohnung ein Messer und stach damit dem 30-Jährigen einmal in den Oberkörper“, wie die Polizei mitteilte. Der Tatverdächtige flüchtete daraufhin aus dem Haus. Unbeteiligte setzten einen Notruf ab. „Der 30-Jährige musste durch den Rettungsdienst unter laufenden Reanimationsmaßnahmen in ein Münchner Krankenhaus eingeliefert werden, wo er schließlich verstarb“, heißt es weiter.

Mann in München mit Messer getötet: Verdächtiger stellt sich am nächsten Tag

Obwohl die Polizei sofort umfangreiche Fahndungsmaßnahmen einleitete, konnte der Verdächtige im Tatortbereich nicht festgenommen werden. Wie die Beamten mitteilten, stellte er sich am Samstagvormittag auf einer Münchner Polizeiinspektion. In einer Vernehmung hat der 46-Jährige den Messerstich eingeräumt. Daraufhin beantragte die Staatsanwaltschaft einen Haftbefehl wegen Totschlags gegen den Schlosser. Er ist bereits wegen Gewaltvergehen polizeibekannt gewesen. Die weiteren Ermittlungen, insbesondere zur Ursache des Streits, werden von der Mordkommission geführt.

Alle Nachrichten aus München lesen Sie immer bei uns.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion