Zweistündige Sperrung

Kraftakt mitten in der Nacht: Tram entgleist kurz vor der Oper - Feuerwehr mit vollem Körpereinsatz

Zahlreiche Helfer der Feuerwehr München zeigten vollen Körpereinsatz, um die entgleiste Tram wieder in die Schienen zu setzen.
+
Zahlreiche Helfer der Feuerwehr München zeigten vollen Körpereinsatz, um die entgleiste Tram wieder in die Schienen zu setzen.

Eine Tram entgleist kurz vor dem Maxmonument in der Maximilianstraße. Der Feuerwehreinsatz zur Wiedereingleisung in der Nacht dauert zwei Stunden.

München - In der Nacht auf Samstag (17. Juli) hat eine Tram die Münchner Feuerwehr auf Trapp gehalten. Denn kurz vor dem Maxmonument entgleiste die Straßenbahn, die auf der Maximilianstraße in München stadteinwärts unterwegs war. Da sich der Stromabnehmer in der Oberleitung verhakte, gestaltete sich die Eingleisung schwierig.

Tram in München entgleist - Feuerwehreinsatz dauert zwei Stunden

Laut einer Pressemitteilung der Münchner Feuerwehr waren die Einsatzkräfte zwei Stunden lang mit der Eingleisung beschäftigt. Auch Fachkräfte der Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) waren vor Ort, mit denen Rücksprache gehalten wurde. So entschied man sich, mit der Winde des Rüstwagens die Tram ein Stück zurückzuziehen. Dann konnten die Mitarbeiter der MVG den Stromabnehmer entfernen.

Die Tram wurde daraufhin vom Rüstwagen ein weiteres Stück nach hinten gezogen. Mit Muskelkraft drückten die Feuerwehrleute zeitgleich den entgleisten Wagen zurück in die Schienen. Danach überließ die Feuerwehr die Einsatzstelle den Mitarbeitern der MVG. Verletzt wurde bei dem Unfall zum Glück niemand. Die Maximilianstraße war für die Dauer der Wiedereingleisung an der Unfallstelle für zwei Stunden in beide Richtungen gesperrt. Wie hoch der Schaden war, konnte zunächst nicht beziffert werden.

Pendler und Autofahrer müssen in den nächsten Monaten viel Geduld beweisen: Wegen Bauarbeiten an mehreren Tramlinien wird es zu erheblichem Stau kommen.

Unser brandneuer München-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alles, was in der Isar-Metropole passiert.

Auch interessant

Kommentare