1. tz
  2. München
  3. Stadt

Trotz sofort eingeleiteter Bremsung: Tram erfasst Radfahrerin in München

Erstellt:

Von: Katarina Amtmann

Kommentare

Trambahn 19
Eine Radfahrerin wurde von einer Tram der Linie 19 erfasst (Symbolbild). © IMAGO / Wolfgang Maria Weber

Eine Radfahrerin wollte im Münchner Stadtteil Pasing die Straße überqueren und wurde von einer Tram erfasst. Die Frau wurde schwer verletzt.

München - In München (Stadtteil Pasing) hat sich am Samstag, 10. Dezember, ein schlimmer Unfall ereignet. Eine Fahrradfahrerin wurde schwer verletzt, wie die Polizei mitteilte.

Münchnerin von Trambahn (Linie 19) erfasst

Demnach wollte die Münchnerin (52) gegen 16 Uhr mit ihrem Fahrrad die Agnes-Bernauer-Straße auf Höhe der Hausnummer 163 überqueren. Dabei übersah sie jedoch die in Richtung Laimer Platz fahrende Trambahn der Linie 19.

Der Trambahnfahrer (49) versuchte noch, durch akustische Warnsignale auf sich aufmerksam zu machen, er konnte eine Kollision mit der Frau jedoch trotz sofort eingeleiteter Bremsung nicht mehr verhindern. Die Radfahrerin erlitt bei dem Zusammenstoß schwere Verletzungen und kam in ein Krankenhaus.

Unser München-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Isar-Metropole. Melden Sie sich hier an.

München: Trambahn-Kollision am Hauptbahnhof (Video)

In München kam es nahe des Hauptbahnhofs zu einem schweren Straßenbahn-Unfall. Zwei Züge krachten ineinander, eine Person wurde schwer verletzt.

Fahrradfahrerin in München-Pasing von Tram erfasst und schwer verletzt

Der 49-jährige Fahrer und die Fahrgäste der Tram blieben bei dem Unfall unverletzt. An der Trambahn entstand ein Sachschaden von mehreren Tausend Euro. Das Fahrrad der 52-Jährigen wurde leicht beschädigt.

Die Trambahnlinie war durch die Unfallaufnahme für rund eine Stunde gesperrt. Es kam laut Polizei zu geringen Verkehrsbeeinträchtigungen. Die weiteren Unfallermittlungen übernimmt die Verkehrspolizeiinspektion München. (kam)

Noch mehr aktuelle Nachrichten aus München und der Region finden Sie auf tz.de/muenchen.

Auch interessant

Kommentare