Hunderte neue und moderne Arbeitsplätze

Neuer Palast für TÜV Süd im Westend: „Bekenntnis zum Standort München“

Vor einem länglichen Gebäude mit mehreren Etagen stehen Autos und es gehen Menschen vorbei
+
So wird der neue TÜV-Palast aussehen: Platz für 600 Mitarbeiter soll der Neubau auf dem Gelände der Konzernzentrale bieten.

Im Herbst bekommt der TÜV Süd einen Neubau an seinem Standort im Westend. Der markante rote Backsteinbau wird aber bestehen bleiben. Im Fokus stehen Nachhaltigkeit und moderne Arbeitsplätze.

München - Der TÜV Süd will hoch hinaus - mit einem Neubau an seinem Standort an der Westendstraße 199. Seit 1983 hat der Konzern dort seinen Hauptsitz auf einem 24.000 Quadratmeter großen Gelände, allerdings reicht der Platz dem stetig wachsenden Unternehmen nicht mehr aus.

Der markante rote Backsteinbau bleibt bestehen, aber die Gebäude an der Rückseite werden überarbeitet: Zwei der Altbauten werden abgerissen und an deren Stelle entsteht bis 2024 der Neubau entlang der Rüdesheimer Straße - mit rund 600 neuen Arbeitsplätzen auf 20.000 Quadratmetern Fläche. Im Oktober geht es schon los.

Neubau für den TÜV: „Bekenntnis zu München und Bestrebungen, moderne Arbeitsplätze zu schaffen“

„Mit dem Neubau nutzen wir die Grundstücksfläche optimal und schaffen Arbeitsräume, die effizient, flexibel und damit zukunftsgerecht gestaltet sind“, sagt Axel Stepken, Vorstandschef der TÜV Süd AG. Im Fokus steht neben der Schaffung von Arbeitsplätzen das Thema Nachhaltigkeit.

„Die Investition ist nicht nur ein Bekenntnis zum Standort München*, sondern auch zu unseren Bestrebungen, Energie zu sparen, Emissionen zu verringern und moderne Arbeitsplätze zu schaffen“, sagt Stepken. Der Neubau könne energetisch nahezu ohne Emissionen betrieben werden: Gekühlt und geheizt wird größtenteils über einen eigenen Grundwasserbrunnen, ergänzt mit Fernwärme. (leo) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare