U-Bahn erweitert Handy-Empfang

München - Seit gut einem Jahr kann man in Münchner U-Bahnen telefonieren – allerdings nur auf manchen Linien und in manchen Bahnhöfen. An diesem Samstag kommen vier Streckenabschnitte mit 25 Bahnhöfen dazu.

Denn nun gehen 27 weitere Sende- und Empfangsanlagen im Untergrund in Betrieb. Künftig wird man also auch auf folgenden Strecken mit dem Handy telefonieren können: Auf dem Nordbabschnitt der U3 zwischen Münchner Freiheit und Olympia-Einkaufszentrum. Auf dem Nordabschnitt der U2 vom Königsplatz bis zur Haltestelle Am Hart. In der U3 vom Geotheplatz bis Obersendling. In der U5 vom Bahnhof Lehel bis zur Therese-Giehse-Allee. Insgesamt werden nun 54 Kilometer Tunnelstrecke versorgt, rund 60 Prozent der Gesamtlänge.

Münchens schönste U-Bahnhöfe

Münchens schönste U-Bahnhöfe

Die Millionenkosten für die Erweiterung des Netzes tragen die vier Telefonfirmen Vodafone, Telekom, E-Plus und O2 zu gleichen Teilen. Und der Ausbau geht weiter. Noch vor Ende dieses Jahres sollen weitere Strecken bestrahlt werden, zum Beispiel zwischen Max-Weber-Platz und Arabellapark (U4). 2011 verschwinden dann die letzten weißen Flecken auf der unterirdischen Empfangskarte.

Die Aktion Münchner Fahrgäste lobte den Ausbau am Freitag: „Im Notfall kann nun jeder Fahrgast in weiten Teilen des U-Bahnnetzes die Polizei über 110 erreichen.“

iw

auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn-Chaos: Auch am Dienstag lief es nicht rund
S-Bahn-Chaos: Auch am Dienstag lief es nicht rund
Blitzeis-Bilanz: Münchner kratzten, rutschten und verletzten sich
Blitzeis-Bilanz: Münchner kratzten, rutschten und verletzten sich

Kommentare