Klinge im Gleis

Messerstecherei in Münchner U-Bahn? Polizei stößt auf blutende 14-Jährige

Ein U-Bahnhof in München.
+
Ein U-Bahnhof in München.

Im Münchner U-Bahnhof Moosach kam es am Samstagabend (13. Februar) zu einer Messerstecherei. Eine 14-Jährige wurde blutend aufgefunden - die Ermittlungen laufen.

München - Am U-Bahnhof Moosach in München kam es zu einer Messerstecherei. Gegen 18.30 Uhr erhielt die Polizei München die Mittelung, woraufhin sich mehrere Streifen zum Einsatzgebiet begaben. Vor Ort konnten mehrere Jugendliche festgestellt werden. Unter anderem eine 14-Jährige mit Wohnsitz in München, die blutende Schnittverletzungen aufwies. Sie wurde in ein Krankenhaus gebracht und dort stationär behandelt. 

München: Messerstecherei am U-Bahnhof - junges Mädchen attackiert Teenagerin

Im weiteren Verlauf des Einsatzes der Polizei sich heraus, dass eine 15-Jährige mit Wohnsitz in München im Rahmen eines Streites auf die 14-Jährige zuging und sie mit einem Messer attackierte. Die 15-Jährige war zusammen mit mehrerenr anderern überwiegend jugendlicher Mädchen unterwegs (alle mit Wohnsitz in München). Noch vor Ort konnte das Tatmesser im Gleisbereich aufgefunden und sichergestellt werden. Es wird jetzt kriminaltechnisch untersucht. Außerde ergab sich ein Tatverdacht gegen bislang vier bekannte jugendliche Mädchen im Alter von 15 Jahren die auch an der Tat beteiligt waren. Diese wurden nach den polizeilichen Maßnahmen ihren Eltern übergeben.

Notruf in München: Messer-Attacke im U-Bahnhof - Tatwaffe im Gleis gefunden

Die 15-Jährige, welche die Tat mit dem Messer ausgeübt hatte, wurde festgenommen und der Haftanstalt des Polizeipräsidiums München überstellt. Sie wird im Laufe des Tages dem Haftrichter vorgeführt. Gegen die Tatverdächtigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet. Der Sachverhalt sowie die näheren Tatumstände bedürfen noch weiterer Abklärung durch die Münchner Kriminalpolizei, die in diesem Fall die Ermittlungen weiterführt.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare