Polizei sucht Zeugen

Mysteriöse Tat in München: Zeugen beobachten unbekannten Vandalen - dann stürzt Radler (31) schwer

Eine Polizeiabsperrung bei Nacht (Symbolbildsammlung)
+
Eine Polizeiabsperrung bei Nacht (Symbolbild)

In München kam es zu einem schweren Verkehrsunfall. Ein bislang Unbekannter hatte ein Schild auf die Straße geworfen, woraufhin ein Radler schwer stürzte. Jetzt sucht die Polizei nach Zeugen.

München - Ein 31-jähriger Mann aus München stürzte am Mittwoch, 21. April, so heftig mit seinem Fahrrad, dass er sich dabei schwer verletzte. Wie die Polizei mitteilt, ging dem Sturz eine noch ungeklärte Tat voraus: Ubeteiligte Zeugen hatten beobachtet, wie ein bislang unbekannter Täter aus noch unklaren Gründen im Bereich der Baustelle an der Rosenheimer Straße auf Höhe des Volksbades ein mobiles Verkehrszeichen (Zeichen 205 - Vorfahrt gewähren) auf die Fahrbahn warf.  

München: Mysteriöse Tat an Rosenheimer Straße - Radler stürzt schwer

Kurze Zeit später befuhr der bereits genannte 31-Jähriger aus München mit seinem Fahrrad die Rosenheimer Straße in stadtauswärtiger Richtung und stürzte bei dem Zusammenstoß mit dem auf der Fahrbahn liegenden Verkehrszeichen. Dabei verletzte er sich schwer und wurde durch den Rettungsdienst zu einer stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. An dem Fahrrad entstand ein geringer Schaden. Jetzt sucht die Polizei nach Zeugen, die Hinweise zu der Tat geben können.

Zeugenaufruf: „Personen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang machen können, werden gebeten, sich mit dem Unfallkommando, Tegernseer Landstraße 210, 81549 München, Tel.: 089/6216-3322, in Verbindung zu setzen.“
   

Auch interessant

Kommentare