Bis tief in die Nacht

Vatertag bringt trotz Corona Lust zum Feiern: Polizei meldet dutzende Verstöße in München

Die Schulter einer Polizeiuniform und ein Blaulicht
+
Die Polizei musste zum Vatertag in München mehrere Corona-Partys auflösen (Symbolbild).

In der Nacht von Donnerstag, dem Vatertag, auf Freitag musste die Münchner Polizei mehrere Corona-Partys auflösen.

München - Der Vatertag hielt die Münchner Polizei vergangenen Donnerstag (13. Mai) gut auf Trab: Von Mittwoch- bis Freitagmorgen stießen die Beamten in Land- und Stadtkreis München auf über 50 Verstöße - bei über 2700 Kontrollen. Besonders am Donnerstagabend stießen sie dabei auf mehrere illegale Corona-Partys.

Los ging es etwa um 20.25 Uhr, wie die Münchner Polizei mitteilte, wurden die Beamten wegen eines Notrufes ins Westend gerufen. Dort hielten sich laut des Anrufs bei einer Gaststätte in der Astallerstraße mehrere Leute auf. Vor Ort zählte die Polizei elf Männer zwischen 33 und 64 Jahren. Diese saßen dort an den Tischen und tranken Alkohol.

Vatertag: Betreiber feierte zusammen mit zehn Gästen vor eigener Gaststätte

Auf Abstände oder Masken, wurde dabei nicht geachtet. Unter den Feiernden befand sich ebenfalls der Betreiber der Gaststätte. Negative Corona-Tests, dokumentierte Personalien oder Uhrzeiten? Fehlanzeige. Daher zeigte die Polizei die Männerrunde wegen Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz an. Den Betreiber erwartet außerdem eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Gaststättengesetz.

Kurz nach Mitternacht, also Freitagmorgens, kam der nächste Anruf aus Untergiesing. Dabei teilte der Anrufer mit, dass er in Richtung der Braunauer Eisenbahnbrücke Partygeräusche, vor allem Musik, höre. Die Polizei fand daraufhin unter der Brücke eine Zusammenkunft von acht Personen im Alter zwischen 20 und 45 Jahren.

Vatertag: Polizei löst kurz nach Mitternacht 24-köpfige Männerparty auf

Die sieben Männer, sowie eine Frau, feierten dort mit lauter Musik. Da sie jedoch aus verschiedenen Haushalten stammten, erhielten sie jeweils eine Anzeige wegen Verstoßes gegen die geltende Kontaktbeschränkung. Die Polizei löste die Party auf und erteilte einen Platzverweis.

Etwa zur gleichen Zeit ging bei der Notrufzentrale eine weitere Meldung ein: Ein Anrufer habe bemerkt, dass in einer Wohnung in der Melusinenstraße in Ramersdorf Geräusche einer Party zu vernehmen seien. Die Polizeibeamten störten daraufhin in besagter Wohnung 24 Männer, im Alter zwischen 20 und 58, bei ihrer privaten Feier. Auch hier hagelte es daraufhin Anzeigen wegen Verstoßes gegen die Kontaktbeschränkungen. Die Polizei löste die Party auf und verwies die Besucher des Hauses.

Auch interessant

Kommentare