1. tz
  2. München
  3. Stadt

Verkehrschaos zur Rushhour in München: Zahlreiche Ampeln ausgefallen – Ursache nun bekannt

Erstellt:

Von: Felix Herz

Kommentare

Im Laufe des Donnerstagabends war die Störung bereits wieder überwunden und die Ampeln in München befanden sich im Regelbetrieb. (Symbolbild)
Im Laufe des Donnerstagabends war die Störung bereits wieder überwunden und die Ampeln in München befanden sich im Regelbetrieb. (Symbolbild) © Sven Simon / IMAGO

Ausgerechnet zur vorweihnachtlichen Rush-Hour sind im Münchner Stadtgebiet 50 Ampeln ausgefallen. Die Polizei regelte den Verkehr.

Update vom 22. Dezember, 22.15 Uhr: Inzwischen gibt es auch detailliertere Informationen zur Ursache des Ampel-Ausfalls in München. Gegenüber sueddeutsche.de erklärte die SWM, dass der Ausfall durch eine witterungsbedingte Störung an einer Hochspannungsleitung zwischen Föhring und Moosburg verursacht worden war. Im Laufe des Nachmittags und frühen Abends waren laut einem Sprecher der Polizei zudem etwa 20 bis 40 Beamte im Einsatz, um den Verkehr zu regeln.

Ampeln in München wieder eingeschaltet – Ursache war ein technischer Defekt

Update vom 22. Dezember, 22 Uhr: Es gibt weitere Hintergrund-Infos zum heutigen Ampel-Ausfall. Einem Sprecher der Polizei zufolge waren die Ampeln gegen 15.30 Uhr ausgefallen und lieben ab etwa 19 Uhr wieder. Außerdem erklärte der Polizeisprecher am Abend, dass es nur etwa 50 Ampeln gewesen seien, die ausgefallen waren – nicht etwa mehr als 200, wie es zwischenzeitlich verlautet worden war. Auch zur Ursache äußerte er sich etwas vage: „Es scheint irgendein technischer Defekt gewesen zu sein.“

Update vom 22. Dezember, 21.30 Uhr: Laut Twitter-Account der Polizei München ist der Ampel-Ausfall im Stadtgebiet inzwischen vorüber und die Ampeln wieder eingeschaltet. „Die Ampeln sollten alle wieder laufen“, heißt es vonseiten der Beamten – ein User nutzte die Vorlage direkt und kommentierte ironisch: „Wohin laufen die denn?“

Seinen Tweet versah er abschließend mit dem Hashtag „dadjoke“ – dem Twitter-Nutzer dürfte also bewusst sein, wie flach der Witz war. Die Ursache des Ausfalls ist aber weiter unklar.

Erstmeldung vom 22. Dezember: München – Schon tagsüber war die Münchner Innenstadt am Donnerstag, 22. Dezember, proppenvoll. Zwei Tage vor Weihnachten versuchten noch viele Menschen, Geschenke für ihre Liebsten zu kaufen, die Geschäfte und Innenstadt waren zum Bersten gefüllt.

Auf die somit schon vollgestopften Straßen kam dann im Laufe des Nachmittags noch der Feierabendverkehr hinzu – und ausgerechnet gegen 17 Uhr fielen dann in München „mehr als 200 Ampeln“ aus, wie die Polizei auf tz-Anfrage bestätigte.

„Mehr als 200 Ampeln“ in München ausgefallen – im gesamten Stadtgebiet

Im Gespräch mit unserer Redaktion bestätigte die Münchner Polizei, dass die Ampeln auch um 17.15 Uhr noch aus seien. Zudem wisse man weder, wie lange der Ausfall der Ampeln noch anhalten werde, noch, woran die Störung liege. Das sei im Aufgabenbereich der Stadtwerke, so der Pressesprecher der Polizei.

Zum jetzigen Zeitpunkt seien noch keine Unfälle, die im direkten Zusammenhang mit dem Ampel-Ausfall stehen, registriert worden. Sicher ist nur, dass sich die Störung im gesamten Stadtgebiet niederschlägt. Vom Orleansplatz im Münchner Osten bis nach Sendling im Münchner Süden seien Ampeln ausgefallen.

(Unser München-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Isar-Metropole. Melden Sie sich hier an.)

„Nach Einschätzung“ – Polizisten regeln den Verkehr

Auf Nachfrage bestätigte der Pressesprecher der Polizei, dass derzeit Polizeibeamte den Verkehr regeln. Doch nicht überall, sondern „nach Einschätzung“. In kleinen Nebenstraßen beispielsweise, die nicht stark befahren werden, seien keine Polizisten im Einsatz. Dafür aber zum Beispiel am Orleansplatz, wo die gesamte Ampel-Anlage ausgefallen ist. (fhz)

Noch mehr aktuelle Nachrichten aus München und der Region finden Sie auf tz.de/muenchen.

Auch interessant

Kommentare