Brand nahe Allianz Arena schreckt Fans auf - Foto zeigt Rauchwolke

Brand nahe Allianz Arena schreckt Fans auf - Foto zeigt Rauchwolke

Aktuelle Zahlen

So viele rechtsextreme Straftaten gab es bei Pegida-Kundgebungen

+
Mehrere Anhänger nehmen am 09.11.2015 in München an einer Kundgebung von Pegida teil.

München - Wenn Demonstranten des Münchner Ablegers der islamfeindlichen Pegida-Bewegung zusammenkommen, läuft nicht immer alles friedlich ab. Das zeigen auch aktuelle Zahlen des Bayerischen Innenministeriums.

In einer von der Grünen-Landtagsabgeordneten Katharina Schulze Anfang November angeforderten Liste liefert das Bayerische Innenministerium neue Zahlen zu den Pegida-Demonstrationen in München.

Wie der Bayerische Rundfunk berichtet, wird in der Liste von mehr als 30 Straftaten am Rande von Pegida-Kundgebungen gesprochen seit der ersten Demonstration im Januar bis Anfang November diesen Jahres. Deutlich mehr als die Hälfte, rund 25, werden als eindeutig politisch rechts eingestuft.

Die erste Demonstration in diesem Jahr fand am 12. Januar am Sendlinger Tor in München statt. Noch unter dem Namen Bagida nahmen 1500 Islamgegner teil. Die Pegida-Kundgebung vom 09. November am Odeonsplatz und an der Münchner Freiheit, sowie die Straftaten von diesem Tag wurden nicht mehr in die Liste mit aufgenommen, da diese am 02.November endet.

mpa

Auch interessant

Meistgelesen

Bewohner in Angst: Was passiert nun mit dem Arabella-Haus?
Bewohner in Angst: Was passiert nun mit dem Arabella-Haus?
Blitzer-Marathon 2018: Hier finden Sie alle Messstellen in München
Blitzer-Marathon 2018: Hier finden Sie alle Messstellen in München
Randale am Monopteros: So wurde dieser Feuerwehrmann von den Chaoten angegriffen
Randale am Monopteros: So wurde dieser Feuerwehrmann von den Chaoten angegriffen
Bosnier rechnet nicht damit, dass Polizist Kroatisch spricht - mit bösen Folgen
Bosnier rechnet nicht damit, dass Polizist Kroatisch spricht - mit bösen Folgen

Kommentare