„Das war schlimmster Vandalismus“

Randale am Viktualienmarkt in München: Marktsprecherin mit böser Vermutung - Feuerwehr rückt aus

Viktualienmarkt-Sprecherin Elke Fett an der gestürzten Statue von Ida Schumacher.
+
Viktualienmarkt-Sprecherin Elke Fett an der gestürzten Statue von Ida Schumacher.

Die Brunnenfigur einer Schauspielerin am Münchner Viktualienmarkt ist beschädigt worden - es drohte eine Überschwemmung. Nun herrscht Bestürzung.

  • Unbekannte haben die Ida-Schumacher-Statue auf dem Viktualienmarkt umgestürzt.
  • Anschließend trat Wasser auf dem stark frequentierten Münchner Treffpunkt aus.
  • Die Feuerwehr musste anrücken - Inzwischen ist die Polizei in dem Fall eingeschaltet.

München - Es ist ein trauriger Anblick, dem der Dauerregen am Sonntag eine noch dramatischere Note verleiht: Ida Schumacher liegt am Boden – oder zumindest das bronzene Ebenbild der Volksschauspielerin, das einen der acht Springbrunnen am Viktualienmarkt ziert. Marktsprecherin Elke Fett hat eine böse Vermutung: Jemand muss Ida in der Nacht von Samstag auf Sonntag gestürzt haben. Die Frage ist nur: Warum würde man einer Persönlichkeit wie Schumacher so etwas antun?

Vandalismus am Viktualienmarkt München: Anzeige wegen Sachbeschädigung - Feuerwehr muss ausrücken

„Ich bin am Sonntagmorgen sofort hin und habe mir das angeschaut“, sagt Marktsprecherin Fett bestürzt. Schumachers Figur thront normalerweise mit Besen und Eimer in der Hand auf einem großen Stein. Nun liegt sie am Boden, der Besenkopf ist abgebrochen, von ihm fehlt jede Spur. Unvorstellbar, dass der Brunnen ohne Fremdeinwirkung fiel. „Das war schlimmster Vandalismus“, mutmaßt Fett, die sofort bei der Polizei Anzeige wegen Sachbeschädigung erstattet hat. Auch die Feuerwehr rückte gegen Mittag aus, denn bei dem Brunnen war eine größere Menge Wasser ausgetreten. Die Einsatzkräfte stellten daraufhin das Trinkwasser ab.

Die Statue der Schauspielerin Ida Schumacher am Viktualienmarkt München.

Statue von Ida Schumacher am Viktualienmarkt München beschädigt: „Es gibt gar keinen Grund“

Fett rätselt derweil noch über ein mögliches Motiv: „Es gibt gar keinen Grund, Schumacher nicht zu mögen.“ Ida Schumacher war beliebt. Sie brachte Leute seit den 1920er- Jahren und bis in die Fünfziger reihenweise als Ratschkathl zum Lachen. Besonders bekannt waren ihre Rollen als feilschende Eierhändlerin auf dem Viktualienmarkt (Oardandlerin) oder auch als Trambahnschienenritzenreinigungsdame. Schumacher starb 1956, der Brunnen wurde 1977 enthüllt, 21 Jahre nach ihrem Tod. *tz.de gehört zum Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerk.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

München als reales „Monopoly“? Milliardär kauft sich nächste Immobilie - mitten im Herzen der Stadt
München als reales „Monopoly“? Milliardär kauft sich nächste Immobilie - mitten im Herzen der Stadt
Corona in München: Drastische Maßnahmen als Killer für Image der Stadt? Jetzt soll alles aufgehoben werden
Corona in München: Drastische Maßnahmen als Killer für Image der Stadt? Jetzt soll alles aufgehoben werden
Münchnerin hat irres Erlebnis in der Stadt: „Konnte nicht glauben, dass jemand so etwas macht“
Münchnerin hat irres Erlebnis in der Stadt: „Konnte nicht glauben, dass jemand so etwas macht“
Münchner Wirt fühlt sich von seiner Versicherung im Stich gelassen - „Es geht um meine Existenz“
Münchner Wirt fühlt sich von seiner Versicherung im Stich gelassen - „Es geht um meine Existenz“

Kommentare