1. tz
  2. München
  3. Stadt

Weiße Weihnachten in München: Wie die Chancen für 2021 stehen und wann es früher wirklich weiß war

Erstellt:

Von: Cindy Boden

Kommentare

Ein Tannenbaum, die Münchner Frauenkirche, ein Schneeberg und eine Grafik mit Schneeflocken
Weiße Weihnachten in München: Fällt dieses Jahr wieder Schnee? © N. Bruckmann/M. Litzka/Imago Images

Wird Weihnachten 2021 in München weiß? Eine Datenanalyse ermöglicht den Blick auf die Schneelagen in der Landeshauptstadt seit 1954. Und diese Statistik lässt tatsächlich hoffen.

München - Wie stehen 2021 in München* die Chancen auf ein Weihnachtsfest mit reichlich Schnee? Und stimmt es wirklich, dass an Heiligabend und den Feiertagen mittlerweile immer seltener die Schlitten aus den Kellern geholt werden können? Eine Datenanalyse von Münchner Klimadaten ab 1954 beantwortet diese Fragen. Und ein Experte des Deutschen Wetterdienstes (DWD) blickt ein Stück in die Zukunft.

An allen drei Weihnachtstagen Schnee in München: Das gibt es im Schnitt nur alle vier Jahre. Basis für diese Auswertung sind Zahlen des DWD, der tägliche Schneehöhen für das Münchener Stadtgebiet ab 1954 zur Verfügung stellt. Viele Meteorologen sind sogar großzügiger, ab wann sie generell von weißen Weihnachten sprechen: nämlich dann, wenn zumindest an einem der drei Weihnachtstage mindestens ein Zentimeter Schnee liegt. Ein paar Schneeflocken reichen also noch nicht aus.

München: Wann lag in der Vergangenheit an den Weihnachtstagen Schnee?

Grafik mit Schneeflocken, die anzeigen, wann zwischen 1955 und 2020 in München lag.
München: Wann lag früher an Weihnachten Schnee? © N. Bruckmann/M. Litzka/Imago Images

Für Schneebegeisterte in München ist ein Umstand sogar noch erfreulicher: Durchschnittlich in fast jedem zweiten Jahr war es mindestens an einem der Weihnachtstage morgens weiß. Münchner Kinder der 1960er Jahre haben sogar besonders viele Erinnerungen an weiße Weihnachten: Alle Festtage von 1960 bis 1964 waren weiß, auch 1969 lag wieder durchgehend Schnee. In den 1980er Jahren sah das schon wieder ganz anders aus. Nur in zwei Jahren konnten Schneeliebhaber an Weihnachten einen Schneemann bauen.

München mit guten Chancen auf weiße Weihnachten?

Zuletzt feierte die Stadt vor einer ganzen Weile Weihnachten mit Schnee - und zwar am 26. Dezember 2014. Dabei wird München im Volksmund sogar als Großstadt mit den besten Chancen auf weiße Weihnachten gehandelt. Eine Aussage, die Lothar Bock tatsächlich unterschreiben würde. Er ist Meteorologe und arbeitet im DWD-Klimabüro in München. „Je höher die Region liegt, desto mehr steigt die Wahrscheinlichkeit, dass man Schnee sieht.“

Im Telefonat mit tz.de ordnet Bock ein: „Es war nicht so, dass früher Weihnachten immer weiß war.“ Für Schnee brauche es entsprechende Wetterlagen, das heißt unter anderem Wind aus nördlicher beziehungsweise nordöstlicher Richtung. Zudem müsse es ausreichend feucht sein. Ein Blick in noch frühere Daten lohnt sich: Ende des 19. Jahrhunderts und Anfang des 20. Jahrhunderts gab es nach Bocks Aussage eine hohe Anzahl an warmen Wetterlagen. „Die Zeit war für weiße Weihnachten eher ungünstig.“ In den 1920er bis 1980er Jahren hingegen seien diese Witterungen seltener geworden.

Zudem verursacht das sogenannte Weihnachts-Tauwetter oft grüne Weihnachten. Nicht in jedem Jahr, aber häufig, stellt sich die Großwetterlage kurz vor der Weihnachtszeit noch einmal um und verhindert weiße Weihnachten. Milde Wetterströmungen erreichen dann das Land. Falls vorher Schnee lag, schmilzt dieser weg. Eine Besonderheit für München ist das aber nicht. In der bayerischen Landeshauptstadt kommt jedoch manchmal zum Tragen, dass der Föhn des Alpenvorlands* die Stadt erreicht, wodurch „sehr unwinterliche Temperaturen herrschen“, wie Bock erklärt.

Rekord in München mit 28 Zentimetern: Besonders viel Schnee an Weihnachten 1962

Ältere Münchner kennen auch eisige Temperaturen in München. Für den ersten Weihnachtsfeiertag 1962 ermittelte der DWD beispielsweise eine Temperatur von minus 15,7 Grad Celsius. Hinzu kam eine vergleichsweise massive Schneedecke: Jeweils 28 Zentimeter lagen an den drei Weihnachtstagen. An diesen Wert kam kein anderes Jahr seit 1954 mehr heran. Kinder, die beispielsweise in diesem Jahr in die Grundschulen gehen, kennen solche Schneehöhen an den Weihnachtstagen in München gar nicht mehr. Das sieht übrigens im Umland nicht wesentlich anders aus: Zumindest zeigen Daten der Station Ebersberg-Halbing ähnliche Schneewerte.

Heiligabend in München: In diesen fünf Jahren lag am meisten Schnee

Grafik mit Schneeflocken, die fünf verschiedene Jahre mit den jeweiligen Schneehöhen an Heiligabend zeigt.
Heiligabend in München: In diesen fünf Jahren lag am meisten Schnee © N. Bruckmann/M. Litzka

Und wie wahrscheinlich sind nun weiße Weihnachten 2021 und in den kommenden Jahren? Die Betrachtung eines derart kurzen Zeitraums von nur drei Tagen macht es schwerer, verlässliche Trends zu erkennen. Der Klimawandel wird zwar generell in der Wetterdiskussion häufig als bestimmender Faktor für die Zukunft angeführt. Doch noch ist es laut Bock zu früh, um dessen Einfluss speziell für die Weihnachtstage zu benennen. Momentan könnten die Schwankungen in dieser Zeit noch ganz normal sein.

So wie die letzten 20, 30 Jahre waren, so sind auch noch mal die nächsten 20 bis 30 Jahre.

Lothar Bock, Meteorologe vom DWD-Klimabüro München

Münchens Statistik zu weißen Weihnachten: „Es wäre mal wieder so weit“

Viel lässt sich nach Aussage des Meteorologen also nicht aus den vergangenen Jahrzehnten für die Zukunft ablesen. Zumindest könne man aber eines sagen: „So wie die letzten 20, 30 Jahre waren, so sind auch noch mal die nächsten 20 bis 30 Jahre.“ Das ist zumindest ein kleiner Lichtblick für Schnee- und Weihnachtsfans. Denn auch in dieser Zeit gab es weiße Weihnachten in München - „und die wird es auch in den nächsten Jahren hin und wieder einmal geben“. Wenn Bock dann in die Zahlen schaut und nur der reinen Statistik folgt, leitet er für das kommende Weihnachtsfest 2021 ab: „Dann wäre es mal wieder so weit, dass zumindest ein Tag doch winterlich sein sollte.“ (cibo) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Transparenz: Unsere Daten, Quellen und Methoden

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) misst die Gesamtschneehöhe morgens in München an der Dachauer Straße, südlich vom Olympiapark. In den 1990er Jahren zog die Station vom Bavariaring dorthin. Die Messstation liegt auf einer Höhe von rund 515 Metern. Gemessen wird mit einem Ultraschall-Schneehöhenmesser. Auch händisch gemessene Höhen sind erfasst. Für jeden Weihnachtstag (24. bis 26. Dezember) liegen Daten von 1954 bis 2020 vor. Die Daten für die Station Ebersberg-Halbing wurden ab 2000 ausgewertet.

Auch interessant

Kommentare