Im Münchner Westend

Am späten Abend: Kleiner Junge (2) bringt Mutter in schwere Notlage - nur noch die Feuerwehr kann sie retten

Feuerwehrfahrzeug im Einsatz.
+
Zu einem außergewöhnlichen Einsatz wurde die Feuerwehr ins Westend gerufen.

Nachdem sie ihren Jungen ins Bett gebracht hatte, ging eine Mutter auf den Balkon, um in Ruhe zu telefonieren. Wenig später musste die Feuerwehr anrücken.

München - Zu einem außergewöhnlichen Einsatz wurde die Feuerwehr am Dienstagabend ins Westend gerufen: Ein zweijähriger Bub hatte seine Mutter ausgesperrt. Die steckte nun auf ihrem Balkon fest.

München: Mutter geht zum Telefonieren auf Balkon - und wird von Junge ausgesperrt

Alles begann damit, dass die Frau ihren Jungen am späten Abend ins Bett brachte. Danach ging sie auf den Balkon im dritten Obergeschoss, um in Ruhe zu telefonieren. In der Zwischenzeit wachte der kleine Mann jedoch unbemerkt wieder auf. Er kletterte aus seinem Bett - und schloss die Balkontür.

Da diese dabei verriegelt wurde - und der Schlüssel von innen steckte - konnte die Mutter die Türe von außen nicht mehr öffnen. In ihrer Not rief die Münchnerin gegen 22.33 Uhr die Feuerwehr an - und schilderte ihre misslichen Lage.

Westend: Münchner Feuerwehr rettet ausgesperrte Mutter aus misslicher Lage

Die Feuerwehrmänner machten sich daraufhin auf den Weg zum Einsatzort in die Trappentreustraße. Um in die Wohnung zu gelangen, mussten sie dort erst einmal einen Teil des Türschlosses entfernen. Danach konnten die Einsatzkräfte die Münchnerin aus ihrem luftigen Gefängnis befreien. Nachdem Mutter und Kind sich wieder beruhigt hatten und ein neues Schloss eingebaut war, war der Einsatz der Feuerwehr beendet.

Kürzlich wurde die Feuerwehr auch zu einem Einsatz in die Altstadt gerufen: Mitten in einem Münchner Wahrzeichen brannte es. Auch ein schlimmes Brand-Unglück ereignete sich vor wenigen Tagen in Ramersdorf-Perlach: Eine Frau starb im Feuer - die Corona-Problematik erschwert die Rettung. (kof)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare