Über 20 Polizeistreifen im Einsatz

Streit eskaliert in München: Frau flüchtet aus Wohnung - Mann bleibt mit Messer zurück

Der Gollierplatz in München.
+
Am Gollierplatz kam es am Mittwoch zu einem größeren Polizeieinsatz.

Ein Streit zwischen zwei Münchnern sorgte am Mittwoch für einen größeren Polizeieinsatz: bei einem der Streithähne verdichteten sich die Hinweise auf eine psychische Erkrankung. Er kam ins Krankenhaus.

  • Ein Anruf einer 43-Jährigen löste am Mittwoch einen größeren Polizeieinsatz aus.
  • Als es zwischen einem Mann und einer Frau zu einer körperlichen Auseinandersetzung kam, flüchtete die Müncherin.
  • Das Kommissariat 22 hat die Ermittlungen übernommen.

München - Großer Polizeieinsatz im Münchner Stadtbezirk Westend: Nachdem ein Streit zwischen einer Frau und einem Mann eskalierte, rückten die Beamten mit über 20 Streifen an.

Größerer Polizeieinsatz im Westend: Streit eskaliert - Frau flüchtet aus Wohnung

Auslöser dazu war der Anruf einer Münchnerin, der am frühen Mittwochabend (4. November) bei der Polizei einging. Sie meldete einen Streit zwischen ihr und einem Bekannten. Als es dabei zu einer körperlichen Auseinandersetzung kam, flüchtete die 43-Jährige aus der Wohnung. Den Beamten berichtete sie, dass sich der 78-Jährige mit einem Messer weiter in der Wohnung aufhalte. Sie konnte nicht ausschließen, dass von ihm noch eine Gefahr ausginge.

München: Über 20 Polizeistreifen fahren zum Gollierplatz

Daraufhin fuhren über 20 Streifen der Münchner Polizei zum Gollierplatz. Als die Beamten vor der Wohnungstür des 78-Jährigen standen, öffnete er die Tür - und die Beamten nahmen ihn fest. Da sich Hinweise auf eine psychische Erkrankung des Münchners verdichteten, wurde er in ein Krankenhaus gebracht. Das Kommissariat 22 hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Hinweise auf psychische Erkrankung: einer der Streithähne wird ins Krankenhaus gebracht

Am Bahnhof München-Pasing* ist kürzlich ein Streit um die Maskenpflicht eskaliert. Ein Teenager wollte einer Seniorin helfen - und geriet in Gefahr. Ein Streit auf einer Corona-Party in München* eskalierte hingegen so sehr, dass ein Jugendlicher schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht werden musste. *tz.de und Merkur.de sind Teil des Ippen-Digital-Netzwerks. (kof)

Mehr zum Thema:

Kommentare