Erst Corona, dann auch noch Regen

Sommer lässt Café-Betreiberinnen verzweifeln - Drastische Formulierung auf Schild

Die Bayern müssen sich auch in den nächsten Tagen auf Regenwetter einstellen.
+
Die Bayern müssen sich auch in den nächsten Tagen auf Regenwetter einstellen.

Das Wetter in München vermiest vielen Menschen die Laune. Statt Sommer gibt es die volle Breitseite Herbst. Ein Café traf deshalb jetzt eine bittere Entscheidung - mit unmissverständlicher Erklärung.

München - Regen, Regen und nochmals Regen. Gefühlt gab es in diesem Sommer keine drei Tage am Stück, in denen es in München trocken geblieben ist. Was für die Natur ein Segen ist - gerade nach den trockenen Sommern in den vergangenen Jahren - geht vielen Menschen gehörig auf den Zeiger. Und jetzt, Ende August, ist glatt der Herbst in München eingezogen. Für die Gastronomie, besonders draußen, gerade nach den langen Corona-Monaten ohne Umsatz, doppelt ärgerlich. Ein Münchner Lokal hat jetzt eine klare Entscheidung getroffen, und erklärt diese auf einem unmissverständlichem Schild.

München: Wetter-Frust lässt Cafe frustrieren - „Richtig sauer“

„Samstag + Sonntag geschlossen! -> Wegen diesem Kackwetter“ steht auf dem Schild geschrieben. Nachdem ein User der App „Jodel“ das entsprechende Foto auf die Plattform geladen hatte, ergab unsere Recherche, dass es sich dabei um das Cafe Steinchen in München-Laim handelt. „Das war das erste Mal, dass wir diese Formulierung so verwendet haben. Letzte Woche war meine Schwester richtig sauer und hat ihrem Frust über das Wetter Ausdruck verliehen,“ erklärt die Betreiberin gegenüber tz.de am Telefon. Das aktuell schlechte Wetter dürfte dabei nur das i-Tüpfelchen des Frusts sein, wie ein Blick auf den zurückliegenden Sommer aus Sicht des Cafes zeigt.

Wetter-Frust im Cafe Steinchen in Laim. Die Betreiber blicken auf einen verregneten Sommer zurück. Gerade nach dem Corona-geplagtem Winter eine große Enttäuschung.

Wetter-Frust: Münchner Cafe mit bitterem Sommer-Fazit - nach Corona-Schließung „enorm bitter“

„Wir haben mal nachgerechnet: Seit Mitte Mai hatten wir an bestimmt 15 Tagen aufgrund des Wetters geschlossen. Dabei sind noch nicht einmal die Tage mitgezählt, an denen wir abends wegen Gewittern geschlossen haben. Gerade für Betriebe wie unseren ist das nach den langen coronabedingten Schließungen natürlich enorm bitter,“ erklärt die Betreiberin weiter. Vor allem an den Donnerstagen meint es der Wettergott selten gut mit dem „Steinchen“. Dann wird dort immer Aperol gereicht. Die meisten Spritz-Abende machte bisher allerdings der Regen zunichte.

Übrigens: Unser München-Newsletter informiert Sie rund um die anstehende Bundestagswahl über alle Entwicklungen und Ergebnisse aus der Isar-Metropole – und natürlich auch über alle anderen wichtigen Geschichten aus München.

Bleibt nur zu hoffen, dass es der Spätsommer und Herbst noch gut mit dem Cafe Steinchen und dem Rest der Gastronomen Münchens meint. Denn für ein Getränk oder Essen unter freiem Himmel braucht es bekanntermaßen keine 30 Grad, sondern lediglich trockenes Wetter bei angenehmen Temperaturen.

Auch interessant

Kommentare