Ende der Hitzewelle

Unwetter ziehen über München hinweg - dann folgt ein Temperatursturz: „Vorgeschmack auf den Herbst“

Residenzstraße mit Theatinerkirche und Feldherrnhalle am Odeonsplatz spiegeln sich in einer großen Wasserlache nach einem starken Regenschauer in der Innenstadt München
+
Das Wetter in München wird ab Montag (16. August) zunehmend kühler.

Nach den vergangenen heißen Tagen steht den Münchnern ab Montag ein heftiger Temperatursturz bevor. Eine heftige Gewitterwalze zog am Sonntag über die Stadt hinweg.

Update vom 16. August, 07.08 Uhr: Es kommt, wie es kommen musste. Bereits am Montagmorgen kracht es heftig in Bayern. Für mehrere Landkreise inklusive München liegt eine Unwetterwarnung vor.

Update vom 15. August, 19.37 Uhr: Heftige Unwetter bereiteten der Sommerhitze in Bayern und München am Sonntagnachmittag ein Ende. Von Westen zogen schwere Gewitter inklusive Regen, Hagel und Sturmböen über die Stadt hinweg. Zwar hat sich die Wetterlage mittlerweile entspannt, eine Warnung des Deutschen Wetterdienstes bleibt jedoch bestehen. Noch immer ist ganz Bayern rot schraffiert. Bis zwei Uhr nachts gilt eine Unwetterwarnung vor schweren Gewittern.

Am Montag soll es dann deutlich kühler werden. Nach 30 Grad und wolkenlosem Himmel am Sonntag erwarten die Münchner laut wetter.com Höchstwerte bis zu 22 Grad und Regen. Die Tiefstwerte liegen bei 16 Grad. Der Sommer verabschiedet sich nach der Hitzewelle vorerst also wieder. Meteorologen des DWD kündigten „einen kleinen Vorgeschmack auf den Herbst“ an - Temperaturen über 25 Grad seien in Deutschland nun weitestgehend vorbei.

Nach Hitze: DWD, Katwarn und NINA warnen vor Hagel und Gewitter - Unwetter ziehen über München hinweg

Update vom 15. August, 17.30 Uhr: Gewitter, Blitze und Regen - das Unwetter ist in München angekommen. Der Deutsche Wetterdienst warnt nun mit der höchsten Warnstufe vor „schwerem Gewitter mit extrem heftigem Starkregen und Hagel“. Dabei könne es zu Korngrößen um vier Zentimeter kommen. Die Warnung gilt bis etwa 18.30 Uhr.

Update vom 15. August, 17.10 Uhr: Gewitter, Hagel, Starkregen - nach einem hitzigen Sommertag sollte in München nun lieber schnell das Innere aufgesucht werden. Der Deutsche Wetterdienst warnt nun mit einer „amtlichen Unwetterwarnung vor schwerem Gewitter mit heftigem Starkregen und Hagel“ für die Stadt. Auch die Warnapp NINA schlug bereits Alarm. Neben Niederschlagsmengen zwischen 25 l/m² und 40 l/m² werden unter anderem auch schwere Sturmböen mit Geschwindigkeiten um 100 km/h erwartet.

In München wird es am Sonntagabend ungemütlich. Der Deutsche Wetterdienst warnt vor Unwettern.

Nach Hitze: DWD warnt vor Hagel und Gewitter - Unwetter ziehen geradewegs auf München zu

Update vom 15. August, 16.30 Uhr: Um die 30 Grad, Sonnenschein pur: Am Sonntag zeigte sich das Wetter in München von seiner besten Seite - zumindest bis zum Nachmittag. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt nämlich vor Unwettern. Für ganz Bayern gilt seit 15 Uhr eine „Vorabinformation Unwetter vor schwerem Gewitter“. „Dabei geht die Hauptgefahr von lokal großem Hagel mit Korngrößen um vier Zentimeter und vereinzelt orkanartigen Böen um 110 km/h aus.“ Von Westen ziehen die Unwetter indes geradewegs auf München zu. Für die Regionen um Ulm, Augsburg und Landsberg warnt der DWD bereits mit der zweiten und dritten Warnstufe. Dort gilt eine offizielle „Unwetterwarnung vor schwerem Gewitter mit heftigem Starkregen und Hagel.“

Nach Hitzewelle in München: Heftiger Temperatursturz erwartet

Update vom 15. August, 08.15 Uhr: München hat die tropische Nacht mit über 20 Grad überstanden. Am Sonntag erwartet die bayerische Landeshauptstadt noch einmal ein Sommertag der Extraklasse - inklusive Hitzewarnung. Am Nachmittag sollen noch einmal Temperaturen um die 30 Grad - gefühlt nochmal heißere 33 Grad - erreicht werden, berichtet wetter.com. Bereits am späteren Nachmittag soll es dann aber zu ersten Schauern kommen, die in der Nacht wieder abklingen.

Wetter in München: Temperatursturz zum Wochenstart - vor allem der Mittwoch wird ungemütlich

Die Münchner sollten die Sonne noch einmal gut ausnutzen. Denn die Vorhersage lässt bis mindestens Donnerstag kaum noch schönes Wetter zu. Werden heute, Sonntag, 15. August, noch Temperaturen bis 30 Grad erreicht, klettert das Thermometer am Montag auf nur noch maximal 22 Grad, am Dienstag soll es 19 Grad geben und am Mittwoch nur noch sehr kühle und unangenehme 17 Grad. Dazu verschlechtert sich die Regensituation deutlich.

Bereits ab Montagvormittag kommt es zu vereinzelten Gewittern mit Regenschauern. Dazu weht ein teils sehr starker Wind. Die Gewitter und Schauer ziehen sich bis zum Dienstagmorgen und legen dann eine kurze Pause ein, bevor in der Nacht zum Mittwoch der Regen erneut einsetzt und den ganzen Mittwoch über anzuhalten droht. Erst ab Donnerstag, 19. August, lässt der Regen wieder nach und zum nächsten Wochenende hin klettern die Temperaturen laut wetter.com auch wieder auf spätsommerliche 24 Grad.

Update vom 14. August, 18.04 Uhr: Die Hitze hat München fest im Griff. Aktuell misst das Thermometer in der Landeshauptstadt 30 Grad. Die hohen Temperaturen sollen auch in der heutigen Nacht anhalten, was vielen den Schlaf rauben könnte, besonders all denen, die im Stadtgebiet leben. Bis 2 Uhr Sonntagfrüh soll es nicht kühler als 23 Grad werden, insgesamt wird mit Tiefstwerten von lediglich 20 Grad gerechnet - allerdings erst zur Dämmerung am Sonntag gegen 6 Uhr. Somit erwartet München eine tropische Nacht - per Definition ist von einer solchen ab Tiefstwerten von maximal 20 Grad die Rede.

Wetter in München: Hitze hat Stadt fest im Griff - unangenehme Nacht steht bevor

Auch am Sonntag wird die Hitze das Tagesgeschehen dominieren. Ähnlich wie heute werden Temperaturen von etwa 31 Grad erwartet - allerdings soll es am Abend dann zu Gewittern kommen. Damit macht sich die hochsommerliche Witterung erst einmal aus dem Staub. Für viele mit Sicherheit ein Segen.

Erstmeldung vom 14. August 2021

München - Das Wetter-Hoch „Luzifer“ sorgt in Italien in den vergangenen Tagen für Rekord-Temperaturen. 48,8 Grad wurden in Sizilien gemessen - ein neuer europaweiter Allzeit-Rekord. Nun bewegt sich die Wetterlage langsam gen Norden.

Noch ist München aber nicht direkt von dem Hoch-Gebiet betroffen. Dennoch wird es am Samstag auch in der Landeshauptstadt extrem heiß. Der Deutsche Wetterdienst hat nun sogar eine amtliche Wetter-Warnung wegen Hitze für München herausgegeben. Diese gilt vorerst für den Zeitraum von elf bis 19 Uhr.

Hitze-Keule über München: DWD gibt amtliche Warnung heraus

In der Mitteilung ist davon die Rede, dass bis zu einer Höhe von 600 Metern „eine starke Wärmebelastung“ erwartet wird. Das gilt für den Samstag, wie auch für den Sonntag. Dann geht der DWD sogar explizit auf München ein und schreibt: „Samstag und Sonntag ist mit einer zusätzlichen Belastung aufgrund verringerter nächtlicher Abkühlung insbesondere im dicht bebauten Stadtgebiet von München zu rechnen.“

Unser München-Newsletter informiert Sie über alle News aus der Isar-Metropole – immer aktuell und komplett kostenlos

Die Wärmebelastung kann dabei schlimme Folgen haben. „Betroffen von der Wärmebelastung sind alle Menschen“, schreibt der DWD in einer allgemeinen Erklärung zu möglichen Hitze-Folgen. Besonders gefährdet sind demnach aber alte Menschen, chronisch Kranke und Kleinkinder. Auch unter dem Einfluss von bestimmten Medikamenten könne Hitzebelastung zu gesundheitlichen Problemen führen, heißt es weiter. Zudem weist der DWD auch auf negative Auswirkungen auf Tiere und Pflanzen hin. Zudem können bei extrem hohen Temperaturen auch Baustoffe beschädigt werden und das Straßen- und Schienenverkehrsnetz beeinträchtigt werden.

Am Vormittag zeigt das Thermometer in München laut wetter.de schon 25 Grad. Am Nachmittag steigen die Temperaturen aber noch einmal.

Währenddessen erwarten viele Meteorologen in Teilen Italiens für das Wochenende erneut extreme Hitze mit Temperaturen über 35 Grad. Für zahlreiche Städte, wie Rom, Bozen, Palermo und Bologna ist die höchste Hitze-Stufe drei ausgegeben worden. Von diesen Temperaturen ist München aber ein Stück weit entfernt. Laut der aktuellen Wetter-Prognose für die Landeshauptstadt könnten sie uns sogar ganz erspart bleiben. (rjs)

Auch interessant

Kommentare