User trifft bei Blick nach draußen der Schlag

„Schock meines Lebens“ - kein Wunder! Irreführendes Bild schlägt Wellen in München

Entdeckung Jodel
+
Die Entdeckung jagte dem Nutzer einen Schrecken ein - kein Wunder.

Den „Schock seines Lebens“ hat ein Jodel-Nutzer mit den Münchnern geteilt - er schaute in Wien nach draußen und musste zweimal hinblicken. Mindestens.

München/Wien - In der App Jodel teilen die Nutzer gerne mal skurrile Entdeckungen. Viele davon sind witzig - andere sonst irgendwie bemerkenswert, etwa der Kaufland-Zufall mit dem Kassenbon. Jetzt ließ ein User, der in München lebt oder sich zumindest dort aufhielt, die anderen Nutzer am „Schock seines Lebens“ teilhaben.

München / Wien: Jodel-Nutzer trifft bei Blick ins Freie der Schlag

Er schaute ins Freie auf einen Hof. Und was er erblickte, haute ihn um. Kein Wunder, mag man denken, wenn man sich so sein Foto anschaut: Es sieht darauf auf den ersten Blick aus, als ob ein lebloser Körper im Hof bei den Mülltonnen liege. Nach dem ersten Schrecken hat er sich die Sache aber genauer angeschaut und konnte sich abregen. Und die Jodel-Community irgendwann auch an seinem Erlebnis teilhaben lassen. Auf die „Was ist das?“-Frage liefert er auch gleich die Auflösung. „Eine Styropor-Puppe“.

Andere können verstehen, dass der Betrachter erst mal fassungslos war. Knapp 1000 Reaktionen gab‘s in den ersten fünf Tagen sowie einige Kommentare. „Wtf“, „Alter“, Klassischer Montag“ und „Katastrophenarchiv“, heißt es.

Die Entdeckung wurde zwar von München aus gepostet, stammt aber wohl aus Wien. „Woran hast du das denn erkannt?“, antwortet der Entdecker auf eine Rückfrage. „Das ist genau neben einem Parkhaus (ich stand beim Ausgang auf einer Treppe)“, erläutert er weiter.

München / Wien: Jodel-Nutzer schaut genau hin

Natürlich ist all das nicht bestätigt und basiert nur auf den Angaben des Nutzers, doch erfunden klingt das alles nicht. Zumal der User noch weitere Details nennt: „Ich bin bis ganz runter und habe genau geschaut! Keine Sorge.“ Was für allgemeine Beruhigung sorgt: „Okay dann kann ich heute beruhigt schlafen gehen.“ Ärger entfachte bei vielen Twitter-Nutzern hingegen eine Edeka-Entdeckung. (lin)

Auch interessant

Kommentare