1. tz
  2. München
  3. Stadt

München will 365-Euro-Ticket für Studenten: „Beitrag zur Chancengleichheit“ - Finanzierung aber noch unklar

Erstellt:

Von: Sascha Karowski

Kommentare

Kommt das 365-Euro-Ticket für Studenten? Die Stadt möchte es, die Finanzierung ist aber unklar.
Kommt das 365-Euro-Ticket für Studenten? Die Stadt möchte es, die Finanzierung ist aber unklar. © Fredrik Von Erichsen/dpa

München hält am Ziel fest, auch für Studenten ein 365-Euro-Ticket einzuführen. Die Finanzierung ist aber noch unklar. Bund und Freistaat könnten helfen.

München - Die Stadt bekräftigt ihren Wunsch, analog zu einem 365-Euro-Ticket für Schüler und Auszubildende ein 365-Euro-Ticket für Studenten einzuführen. Der Ausschuss für Wirtschaft hat am Dienstag zugestimmt, dass OB Dieter Reiter (SPD) bei Bund und Freistaat darauf hinwirkt, den zu erwartenden Fehlbetrag abzufedern. Gelingt eine gemeinsame Finanzierung, könnte das Ticket bereits ab 2023 eingeführt werden.

365-Euro-Ticket für Studenten in München: „Das hätten wir früher machen müssen“

Nahezu alle Parteien im Stadtrat hatten schon entsprechende Anträge gestellt. CSU-Chef Manuel Pretzl freute sich am Dienstag im Ausschuss daher, dass es nun einen Schritt voran geht. „Das hätten wir früher machen müssen. Durch die Pandemie sind viele Jobs für Studenten weggebrochen.“ Pretzl sah jedoch kritisch, dass nicht abzusehen ist, ob sich Bund und Freistaat finanziell beteiligen. „Natürlich müssen die Geld geben, aber wenn das bis 2023 nicht passiert, dann muss das Ticket dennoch kommen.“

Das Gespräch mit den Landkreisen aus dem Gebiet des Münchner Verkehrsverbundes (MVV) sei unabdingbar, sagte SPD-Stadträtin Simone Burger. „Da wohnen auch Studierende, die müssen mit ins Boot.“ Wichtig sei, dass die Stadt nun aufs Tempo drücke. „Wir wollen es 2023 umzusetzen.“ Das auch vor dem Hintergrund, den Dissens mit den Tickets für Schüler und Azubis aufzulösen.

365-Euro-Ticket: Baden-Württemberg ermöglicht es allen Studierenden

Tobias Ruff (ÖDP) unterstrich ebenfalls, dass es wichtig sei, sich mit den Partner aus dem MVV ins Benehmen zu setzen, aber schon auch zu signalisieren, dass die Stadt auf ein günstiges Studenten-Ticket dringe. Grünen-Stadträtin Clara Nitsche sagte, Mobilität ermögliche Teilhabe. „Ein 365-Euro-Ticket leistet einen wichtigen Beitrag zu mehr Chancengleichheit in unserer Stadt.“

Das 365-Euro-Ticket war in einem ersten Anlauf in München für Schüler und Azubis umgesetzt worden. Im Baden-Württemberg hat der Landtag jüngst ein landesweites 365-Euro-Jugendticket eingeführt. Das gilt ab September für alle Personen bis zur Vollendung des 21. Lebensjahrs sowie für Studierende, Freiwilligendienstleistende und Auszubildende zwischen dem 22. und 27. Lebensjahr.

Auch interessant

Kommentare