1. tz
  2. München
  3. Stadt

Winterchaos in der Stadt: Zahl der gestürzten Patienten in den Kliniken steigt – 100 Ausfälle am Flughafen

Erstellt:

Von: Nadja Hoffmann

Kommentare

Die Bergung eines Räumfahrzeugs aus dem Schwabinger Bach.
Schwierige Lage: Die Bergung des Räumfahrzeugs aus dem Schwabinger Bach hat mehrere Stunden gedauert. © Thomas Gaulke

Eisiger Wind, bitterkalte Temperaturen und immer wieder Schnee: Der Winter hat München seit Mittwoch fest im Griff und sorgt für Chaos in der Stadt.

München – Es wird gebibbert, geschlittert und leider auch gewartet: Die Eiszeit hat nämlich zu mehreren schweren Unfällen im S-Bahn-Netz geführt. Zudem fielen am Flughafen wieder 80 Flüge aus, 100 hatten deutliche Verspätungen. Schnee und Eis führten für Passagiere und Reisende zu chaotischen Zuständen in München. Die gute Nachricht: Ab Montag wird es deutlich milder. Aber damit auch zu mild für weiße Weihnachten.

Winterchaos in München: Zahl der gestürzten Patienten in den Kliniken steigt

Darauf braucht in der Isarmetropole niemand zu hoffen. „Der aktuelle Stand der Wettermodelle zeigt ein komplett grünes Weihnachtsfest“, erklärt Diplom-Meteorologe Dominik Jung. „Und das in allen Höhenlagen.“ Nach dem Wochenende steigen die Temperaturen nämlich auf bis zu 13 Grad. Dazu: Sturm! Jung nennt das einen „extremen Wetterwechsel“.

Diejenigen, die wegen des Winters zuletzt im Einsatz waren, können sich auf eine Verschnaufpause freuen. Wie das Räumteam, das am Freitagmorgen im Englischen Garten Probleme bekommen hat. Ein Räumfahrzeug war am Gelände der Veterinärklinik in den Schwabinger Bach gestürzt. Die Bergung mit Ladekran und Seilwinde zog sich über Stunden hin. Viel zu tun haben auch die Ärzte in den ohnehin schon gut gefüllten Kliniken: Dort hat sich die Zahl der gestürzten Patienten seit dem Wintereinbruch samt Blitzeis vom Mittwoch erhöht. Häufige Diagnose in den LMU-Häusern: Hüftbruch!

(Unser München-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Isar-Metropole. Melden Sie sich hier an.)

Unfall in der Altstadt: Frau wird ins Krankenhaus gebracht

Mit einer Platzwunde am Kopf musste eine 31-Jährige am Donnerstag ambulant im Krankenhaus versorgt werden. Die Frau aus Hof hatte gegen 16.40 Uhr einen Unfall in der Altstadt verursacht. Als sie einfach über die Sonnenstraße lief, geriet sie auf der Fahrbahn ins Rutschen. Die Frau knallte erst auf ein Auto und dann auf den Boden. Während der Unfallaufnahme mussten zwei der drei Fahrstreifen für mehrere Stunden gesperrt werden.

Auch interessant

Kommentare