Wird Stadtrat Schwartz nun Marktchef?

+
Wird Boris Schwartz jetzt Markthallen-Chef?

München - Kaum hat Grünen-Stadtrat Boris Schwartz (50) auf sein Amt als Kommunalreferent verzichtet, wird schon wieder über seine berufliche Zukunft nachgedacht.

Er könnte als neuer Chef der städtischen Markthallen in drei Jahren doch noch Leiter des Referates werden.

Wie berichtet, erklärte Schwartz, der von Rot-Grün im Januar zum Kommunalreferenten gewählt wurde, am Montag seinen Rückzug. Grund: Die Regierung von Oberbayern hält ihn nicht für ausreichend qualifiziert. Die Grünen schlugen am Montag als neuen Kommunalreferenten den bisherigen Vize Axel Markwardt (62/SPD) vor.

Für Schwartz wird bei Rot-Grün derzeit über eine andere Stelle diskutiert: Die Markthallen sind seit Herbst ohne Chef. Bürgermeisterin Christine Strobl (SPD), zuständig für das Kommunalreferat, kann sich Schwartz als Markt-Chef gut vorstellen: „Wenn man ihm das Kommunalreferat zutraut, kann man ihm auch die Markthallen zutrauen.“

Der designierte Kommunalreferent Markwardt bereitet schon die Ausschreibung für den neuen Markt-Chef vor. Er wünscht sich eine Person mit „architektonischem und Ingeni­eur-Know-How und mit kaufmännischem Verständnis“. Umwelt-Ingenieur und Haushaltsexperte Schwartz hätte beides …

Bis zu Markwardts Pensionierung könnte Schwartz auch die drei Jahre Führungserfahrung sammeln, deren Fehlen die Regierung für seine Eignung als Kommunalreferent monierte. Somit wäre der Weg für ihn 2015 frei. Strobl: „Das würde natürlich voraussetzen, dass wir die nächste Wahl gewinnen.“ Boris Schwartz selbst sagt zum neuen Karriereplan: „Eine interessante Geschichte. Ich werde mir aber die Ausschreibung genau anschauen, bevor ich mich bewerbe.“

J. Welte

Auch interessant

Kommentare