Wann Sie wo einkaufen können

Sturm auf die Standl: Münchner Wochenmärkte boomen zu Corona-Zeiten - hier gibt‘s die große Übersicht

Durch die Lockdown-Verordnungen in Corona-Zeiten wird es rar, mal mit Anderen in Kontakt zu kommen. In München bieten die Wochenmärkte unter diesen Umständen eine Abwechslung unter freiem Himmel, die jetzt immer gefragter wird.

München - Für die Sendlinger ist der Wochenmarkt am Resi-Huber-Platz viel mehr als nur eine Möglichkeit, frisch und regional einzukaufen. Da wird geratscht und gewitzelt, es ist eine fröhliche und herzliche Stimmung! Das schätzen besonders ältere Menschen, die derzeit sonst nur wenige Kontakte haben – und auch immer mehr Studenten und junge Familien. Und nicht nur der Sendlinger Markt boomt – in ganz München gibt’s einen Sturm auf die Standl! Die Menschen schätzen eben besonders jetzt, wo einem sonst so viele Alltagsgenüsse genommen werden, gutes Essen und die Beratung der Verkäufer. Für exquisite, frische und gesunde Zutaten werden keine Kosten und Mühen gescheut. Dafür stehen die Kunden gerne auch mal Schlange, selbst morgens um sieben Uhr bei frostigen fünf Grad. Wir haben uns beim Sendlinger Markt umgesehen. ps 

Johannes Bantschow (30), Juniorchef des Obst & Gemüsestandes

Münchner Wochenmärkte boomen in Zeiten von Corona: Man gönnt sich was

Wir haben derzeit so viel Kundschaft wie noch nie! Das liegt wohl daran, dass die Leute Geld übrig haben. Außerdem kochen mehr Menschen nun selbst öfter. Es ist wichtig, dass man sich auch mal was gönnt. Essen in hochwertiger Qualität ist eine Sache, die die Menschen bei all den Einschränkungen sehr zu schätzen gelernt haben.

Christian Schön (25), aus Sendling

Gerade in Zeiten von Corona sind Münchens Wochenmärkte gefragt: Die Qualität macht‘s

Ich bin neu nach Sendling gezogen und das erste Mal hier. Über die Qualität kann ich also noch nichts sagen, aber die lange Schlange spricht ja für sich. Und bei Essen bemerkt man eben doch einen großen Qualitätsunterschied. Besonders bei frischen Semmeln, deswegen stehe ich hier. Wenn es wärmer wird, werde ich bestimmt öfter herkommen.

Christian Schön (25), aus Sendling

Monika Huber (56), aus Sendling

Münchner Wochenmärkte boomen in Zeiten von Corona: Die Beratung inspiriert mich

Man hat hier eine riesige Auswahl und es gibt auch oft ungewöhnliche Sorten. Man wird immer gut beraten und das ein oder andere hat mich wirklich inspiriert, etwas Neues auszuprobieren. Es ist toll, an der frischen Luft einkaufen zu gehen. Da kann man sich auch Zeit lassen für einen kleinen Plausch. Besonders der Bäcker ist sehr lustig.

Monika Huber (56), aus Sendling

Bereits am Morgen gibt’s vor den Ständen lange Schlangen. Die Wartezeit ist es den Sendlingern wert

Hier geht‘s zu den Märkten - das alles ist in München geboten

Dienstag:

Haidhausen, Weißenburger Platz, 8 bis 12

Allach-Untermenzing, Oertelplatz, 10 bis 18 Uhr

Bauernmarkt am Josephsplatz, 11 bis 18 Uhr

Bauernmarkt St. Benno Kiche, 10 bis 18 Uhr

Mittwoch:

Fasangarten, Cincinnatistraße 31, 12 bis 18 Uhr

Fürstenried Ost, Züricher Straße Ecke Winterhurer Straße, 13 bis 18 Uhr

Sendling, Jean-Paul-Richter-Straße 9-19, 8 bis 12 Uhr

Blumenau, Blumenauer Straße 2-16, 8 bis 12

Großhadern, Heiglhofstraße 1-11, 13 bis 18 Uhr

Freimann, Karl-Köglsperger-Straße 17 – 23, 13 bis 18 Uhr

Donnerstag:

Bogenhausen, Rosenkavalierplatz, 8 bis 18 Uhr

Untergiesing, Hans-Mielich-Platz, 12 bis 18 Uhr

Schwabing, Münchner Freiheit, 10 bis 18 Uhr

Neuhausen, Rotkreuzplatz, 10 bis 19 Uhr

Thalkirchen, Schäftlarnstraße 179, 13 bis 18 Uhr

Moosach, Bunzlauer Platz, 8 bis 12 Uhr

Hasenbergl, Blodigstraße 4, 8 bis 12 Uhr

Lehel Bauernmarkt, St. Anna-Platz, 10.30 bis 18 Uhr

Freitag:

Schwabing West, Ackermannbogen Ecke Georg-Birk-Straße, 13 bis 18 Uhr

Neuhausen (Arnulfpark), Rainer-Werner-Fassbinder-Platz, 10 bis 18 Uhr

Messestadt Riem, Willy-Brandt-Platz, 10 bis 18 Uhr

Berg am Laim, Baumkirchner Straße 22b – 26, 8 bis 12 Uhr

Trudering, Friedenspromenade ((zwischen Hugo-Weiss-Straße und Felicitas-Füss-Straße), 13-18 Uhr

Giesing, Giesinger Bahnhofsplatz, 13 bis 18 Uhr

Neuperlach, Theodor-Heuss-Platz, 13 bis 18 Uhr

Solln, Fellererplatz, 8 bis 12 Uhr

Aubing-Ost, Konstanze-Vernon-Strasse, 13 bis 18 Uhr

Oberföhring, Fritz-Meyer-Weg 38 – 46, 8 bis 12 Uhr

Feldmoching, Walter-Sedlmayr-Platz, 13 bis 18 Uhr

Lerchenauer See, Lassallestraße 111, 13 bis 18 Uhr

Milbertshofen, Curt-Mezger-Platz, 13 bis 18 Uhr

SAMSTAG:

Au, Mariahilfsplatz, 7-13 Uhr

Fürstenried West, Schweizer Platz Ecke Graubündener Straße Samstag, 7 bis 13 Uhr

Untersendling, Resi-Huber-Platz, 7 bis 13 Uhr

Untersendling, Margaretenplatz, 7 bis 13 Uhr

Hadern, Guardinistraße 90 – 120, 7 bis 13 Uhr

Perlach, Pfanzeltplatz, 7 bis 13 Uhr

Schwabing Bauernmarkt, Fritz-Hommel-Weg, 7 bis 13 Uhr

Maxvorstadt Bauernmarkt, Pinakothek der Moderne, 7-13 Uhr

Rubriklistenbild: © Astrid Schmidhuber

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare