„Mit natürlicher Klimaanlage“

„Schnäppchen für Münchner Verhältnisse“: 850 Euro kalt für Haus in Bestlage? „Inserat“ trifft Nerv

Eine Maklerin spricht mit Interessenten bei einer Wohnungsbesichtigung.
+
Eine Maklerin spricht mit Interessenten bei einer Wohnungsbesichtigung.

Eine Wohnung in München mieten? Oder gar ein Haus kaufen? Stets eine echte Herausforderung. Das Klischee der teuren Stadt bestätigt sich immer wieder - viele machen sich auch einen Spaß daraus.

München - Es gehört sich zu den leidigsten Themen der Stadt. Wer in München eine Wohnung mieten will, braucht viel Geduld - und meist ein üppiges Budget. Wer gar ein Haus mieten oder kaufen möchte, dem steht in den meisten Fällen eine echte Herausforderung bevor. Die Stadt ist seit vielen Jahren dafür bekannt, Immobilien-Suchenden den Weg ins Traum-Heim nicht unbedingt leicht zu machen. Jüngst kam heraus: In der Stadt stehen mehrere Dutzend Grundstücke und Wohnhäuser im Besitz des Freistaates leer. Ein Nutzer der App „Jodel“ hat sich jetzt einen Spaß daraus gemacht und ein unbewohnbares Objekt mit einer ordentlichen Portion Humor tituliert.

München: Haus mit „natürlicher Klimaanlage“ zu verkaufen - Foto trifft Nerv

Es ist über die Grenzen der Stadt, gar des Freistaats bekannt: München ist teuer. So teuer, dass die Suche nach einem neuen Zuhause wohl nur mit Tipps & Tricks zu bewerkstelligen ist. Der Trend der letzten Jahre spricht eine deutliche Sprache: Für das gleiche Geld kriegt man heutzutage weit weniger als vor wenigen Jahren. Während viele verzweifeln, machen sich andere darüber lustig. Das selbe dachte sich wohl ein Nutzer der App „Jodel“, der mit seinem Foto wohl viele „Leidensgenossen“ am richtigen Nerv traf. „850 € kalt, Beste Lage, natürliche Klimaanlage“ schreibt er über das Bild, das er ins Netz stellte. Zu sehen: Ein ordentlich herunter gekommenes Haus.

München: Immobilien-Gesuch trifft ins Schwarze - „Schnäppchen für Münchner Verhältnisse“

Viel ist über das gezeigte „Objekt“ nicht bekannt. Doch es lässt sich vermuten, dass es sich nicht um ein Bauprojekt handelt, was einfach noch nicht fertig gestellt ist. Viel eher dürfte das Heim seine besten Jahre bereits erlebt haben. Teile des Grundstücks, die auf dem Foto noch zu sehen sind, gleichen eher einer Müllhalde auf einer Baustelle. Die Fenster des Hauses, von dem nur bekannt ist, dass es in München stehen soll, sind bereits herausgerissen. Auch die völlig ungepflegte, ja vergammelte Fassade spricht eine deutliche Sprache. „Ein Schnäppchen für Münchner Verhältnisse“, kommentiert ein User den Post. „Ich liebe diesen urbanen Charme“, schreibt ein weiterer. Damit hat der unbekannte Urheber wohl voll ins Schwarze getroffen. Denn wenn man die angespannte Wohn-Lage in München ohnehin nicht ändern kann, kann man ja wenigstens hin und wieder drüber lachen.

Dieses Münchner Haus steht nicht zum Verkauf. Ein Nutzer der App „Jodel“ machte sich dennoch einen Spaß daraus.

Auch interessant

Kommentare