1. tz
  2. München
  3. Stadt

„Ganz neu eingetroffen“: Wohnungsinserat verspricht reichlich Glanz – es lässt Interessierte „kotzen“

Erstellt:

Von: Lucas Sauter-Orengo

Kommentare

Wohnung in München gesucht? Fast immer eine echte Herausforderung. Eine Facebook-Seite will helfen, stößt mit einem „Tipp“ jetzt jedoch auf viel Unverständnis.

München - Eine neue Wohnung zu finden ist wohl immer und überall eine Herausforderung. Besonders dann, wenn man nicht einfach nur ein Dach über dem Kopf haben möchte, sondern freilich ein entsprechendes Zuhause aus dem neuen Heim gemacht werden soll. Diese Ansprüche sind bei Wohnungssuchenden in München wohl häufig nicht allzu ausgeprägt, ist das Ziel häufig nur eine einigermaßen bezahlbare Immobilie zu ergattern. Genau dafür ist eine Facebook-Seite mit knapp 50.000 Mitgliedern da. „Wohnung frei in München“ bietet eine Plattform, in der Objekte ausgetauscht werden, schlicht die Wohnungssuche erleichtert werden soll. Ein Angebot ist der „Community“ jetzt jedoch schwer aufgestoßen.

Wohnungs-Angebot in München - „Attraktiv und bezahlbar“ - für 5.800 Euro?

„Attraktive und bezahlbare Wohnungen in München gesucht? Die haben wir - mit Alpenpanorama oder im Szene-Viertel!“ So beschreibt sich die Facebook-Seite selbst. Auch das Angebot klingt durchaus reizvoll: „Wird eine Wohnung frei,
erfährst Du es hier als Erstes. Klicke einfach auf ‚Gefällt mir‘.“ Stöbert man durch die Beiträge der Seite, fällt direkt eines auf: Zwischen zahlreichen Inseraten, die durchaus auf Interesse bei den Leuten stoßen und als „guter Tipp“ empfunden werden können, reihen sich auch nicht selten solche ein, die in das Versprechen „bezahlbare Wohnungen“ nicht erfüllen.

(Unser München-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Isar-Metropole. Melden Sie sich hier an.)

Wohnungs-Inserat aus München schlägt auf Facebook hohe Wellen

So etwa eine 70 Quadratmeter-Wohnung für 2320 Euro Miete in der Maxvorstadt oder eine Zwei-Zimmer-Wohnung mit 59 Quadratmetern in Au-Haidhausen für satte 1720 Euro. Das Angebot, das den Nutzern der Seite jedoch mit am meisten schwer aufstößt, lässt den Sinn und Zweck der Seite hinterfragen, und spielt auf der anderen Seite mit sämtlichen München-Klischees.

220 Quadratmeter, 5.800 Euro Warmmiete. Vielen Menschen auf Facebook stößt dieser „Tipp“ schwer auf.
220 Quadratmeter, 5.800 Euro Warmmiete. Vielen Menschen auf Facebook stößt dieser „Tipp“ schwer auf. © Screenshot „Ab ins Zuhause“

Wohnungs-Tipp in München: „Lichtdurchflutete Dachterrassenwohnung mit Galerie“

„Möbliert: Lichtdurchflutete Dachterrassenwohnung mit Galerie“. So wird die Wohnung in Untergiesing-Harlaching beschrieben. Zu haben sind vier Zimmer und eine Wohnfläche von 220 Quadratmetern. Die Miete inklusive Nebenkosten: 5.800,00 Euro. Das Objekt wird über das Immobilien-Portal „Ab ins Zuhause“ geteilt, die Facebook-Gruppe ist also für das Angebot nicht verantwortlich. Dennoch ist den vielen Nutzern nicht ganz klar, weshalb dieses Objekt auf einer Seite landet, die bei der Suche nach „bezahlbaren Wohnungen“ in München unterstützen möchte. Entsprechend fallen auch die Kommentare aus.

„Ich liebe diese Satire“, schreibt etwa eine Nutzerin. Ein anderer wählt direkt drastische Worte: „Die sind nicht ganz dicht im Kopf. Kein Mensch kann soviel Miete zahlen. Außer die Superreichen.“ Ein wiederum anderer nimmt es mit Humor und schreibt: „Leider kein Stellplatz inklusive. Da müsste man dann wohl MVG fahren ...“ Eine Userin fasst ihre Meinung zum Beitrag kurz und knapp mit den Worten „Ich könnte geradewegs kotzen“ zusammen. Wer weiß, vielleicht gibt es unter den Nutzern der Seite doch jemanden, der tatsächlich Interesse hat, die Wahrscheinlichkeit dafür ist jedoch wohl eher gering.

Auch interessant

Kommentare