40 potenzielle Standorte in Bayern

Häuser über Parkplätzen: Neuer Plan gegen Wohnungsnot - Mieter lassen sich auf „lautes Umfeld“ ein

München: Wohnungen über P&R-Parkplätzen - skurrile Idee gegen Wohnungsnot
+
Der Park-and-Ride-Parkplatz in Hohenschäftlarn: Auf solchen Flächen könnten Gebäude wie das „Haus auf Stelzen“ entstehen.

Wohnraum in vielen bayerischen Städten - allen voran München - ist knapp. Können Häuser über P&R-Parkplätzen die Wohnungsnot lindern?

München - Parkplätze an Bahnhöfen in Bayern sollen nach dem Willen des bayerischen Bauministeriums mit Wohnungen überbaut werden. Vorbild dabei ist ein Projekt der Stadt München am Dantebad, wo mit Stelzenbauweise 100 Ein- und Zwei-Zimmer-Wohnungen für Geringverdiener geschaffen wurden. Das Ministerium hat deswegen das Hamburger Planungsbüro Orange Edge mit einer Machbarkeitsstudie beauftragt. Im Jahr 2020 sollen 40 potenzielle Standorte in ganz Bayern vorgeschlagen werden. Diese Flächen sind brachliegendes Bauland, das bereits bestens angebunden ist“, sagte Verkehrsminister Hans Reichhart (CSU). 

München: Unkonventionelle Pläne gegen Wohnungsnot

Wegen des angespannten Wohnungsmarktes in Ballungsräumen müsse man unkonventionelle Wege gehen. Das Planungsbüro soll praktische Fragen klären, etwa die Eigentumsverhältnisse, Eignung der Flächen, baurechtliche Vorgaben, Lärmschutz und die Wohnqualität. Stellt sich die prinzipielle Machbarkeit heraus, wäre in einem nächsten Schritt ein Investor zu finden. 

Entlang von S- und U-Bahnhöfen im S-Bahn-Bereich gibt es zirka 120 Park&Ride-Plätze, einige in Tiefgaragen, die meisten jedoch oberirdisch. Viele Parkplätze sind dabei in der Hand von Bahn-Töchtern, so der DB BahnPark, die zum Beispiel Parkplätze in Fürstenfeldbruck, Holzkirchen oder Tutzing verwaltet. 

München: P&R-Parkplätze werden für Wohnungen überbaut

Die Nähe zur Bahnlinie sieht Reichhart nicht als Hindernis, sondern als einen Vorteil an. „Welches Verkehrsmittel wir nehmen, entscheiden wir tagtäglich Zuhause. 

Es hängt aber auch maßgeblich von der Wohnsituation und dem Wohnumfeld ab. Kurze Wege zu einem guten ÖPNV-Angebot erleichtern die Entscheidung. Wer die S-Bahn vor der Tür hat, lässt das Auto schneller stehen.“ Dem Bayerischen Städtetag ist allerdings bisher keine Initiative bekannt, die Parkplätze zu bebauen. 

München: Parkplatz-Wohnungen haben auch Nachteile 

Man müsse auch die Nachteile mit bedenken, sagte ein Sprecher: Die Wohnungen hätten naturgemäß keinen Keller. Außerdem müssten Mieter wissen, dass sie sich auf „ein lautes Umfeld“ einlassen. Das Vorbild-Projekt, das sogenannte Haus-auf-Stelzen am Münchner Dantebad wurde innerhalb eines Jahres geplant und in Systembauweise errichtet. 

Der Park-and-Ride-Parkplatz in Hohenschäftlarn: Auf solchen Flächen könnten Gebäude wie das „Haus auf Stelzen“ entstehen.

Ende 2016 konnten  in die 100 Wohnungen Studenten, Azubis, Geringverdiener und anerkannte Asylbewerber einziehen. Der Wohnblock kostetet zehn Millionen Euro, er ist vier Stockwerke hoch und steht über dem Parkplatz am Dantebad. Es war ein vielbeachtetes Projekt - vergangenes Jahr wurde das Gebäude mit dem Deutschen Bauherrenpreis 2018 in der Kategorie „Serielles und modulares Bauen“ ausgezeichnet. DW

Wohnungsnot und Mietpreis-Wahnsinn in München vertreiben inzwischen sogar immer mehr Münchner - lesen Sie auf tz.de* einige gravierende Beispiele. 

Es ist kaum zu glauben und entspricht nicht dem, was man sonst überMünchen zu lesen bekommt: Die Mieten stagnieren oder gehen sogar leicht zurück – in München!

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks. 

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

München als reales „Monopoly“? Milliardär kauft sich nächste Immobilie - mitten im Herzen der Stadt
München als reales „Monopoly“? Milliardär kauft sich nächste Immobilie - mitten im Herzen der Stadt
Corona in München: Drastische Maßnahmen als Killer für Image der Stadt? Jetzt soll alles aufgehoben werden
Corona in München: Drastische Maßnahmen als Killer für Image der Stadt? Jetzt soll alles aufgehoben werden
Münchnerin hat irres Erlebnis in der Stadt: „Konnte nicht glauben, dass jemand so etwas macht“
Münchnerin hat irres Erlebnis in der Stadt: „Konnte nicht glauben, dass jemand so etwas macht“
Frau radelt durch München, dann macht sie widerliche Entdeckung - Polizei schickt sofort mehrere Streifen los
Frau radelt durch München, dann macht sie widerliche Entdeckung - Polizei schickt sofort mehrere Streifen los

Kommentare