Und das von Herzen

„Sch***erei und steife Knie“: BMW-Motorrad-Besitzer klebt in Sendling nach Tiefgaragen-Vorfall einen Zettel an

Ein Zettel aus einer Tiefgarage in Sendling.
+
Ein Zettel aus einer Tiefgarage in Sendling.

Tiefgaragen sind oft eng und unübersichtlich, doch das muss nicht sein: Ein Motorrad lag auf der Seite - der Besitzer ist stinksauer.

München - In Tiefgaragen ist es dunkel, kalt und oft auch irgendwie gruselig. Dass die meisten Tiefgaragen zu eng gebaut sind, ist kein Geheimnis. Dennoch ist ein Untergrund-Parkplatz für viele Menschen goldwert, denn nicht jedes Mehrfamiliengebäude besitzt einen solchen. Doch eine Tiefgarage in Sendling bietet anscheinend auch nicht genügend Platz. Nichtsdestotrotz ist ein Vorfall schon eher dreist.

München: Sendlinger Motorrad-Besitzer über Verhalten seiner Mitmenschen erbost

Ein Zettel, der an der Einfahrt und jeglichen Türen hängt, liegt tz.de vor. Ein deutlich wütender Motorradbesitzer verleiht dort seinem Unmut Luft. Und wenn man die Zeilen so durchliest, kann man das durchaus nachvollziehen. Er fängt sogar mit den gängigen Anfangsfloskeln an und anfangs liest es sich auch ganz nett, bis er dem oder der Übeltäter:in dann noch einen mitgibt.

„Liebe Tiefgaragenmitbenutzer, ich würde mich gerne sehr herzlich bei demjenigen oder derjenigen bedanken, der/die mein Motorrad (BMW 1250GS / weiss-blau-rot) entweder umgefahren oder umgeworfen hat“, fängt der ironische Brief des aufgebrachten Mannes an.

München: Zettel in Tiefgarage lässt tief blicken

Ein Motorrad BMW 1250 GS fängt beim Preis so ungefähr ab 16.500 Euro neu an. Klar nachzuvollziehen, dass der Besitzer verärgert ist. Dann führt er seinen Brief mit einer Forderung fort. „Falls die betreffende Person noch so etwas Seltenes wie Anstand oder Charakter hat, oder vielleicht ein schlechtes Gewissen, kann sie sich mit mir in Verbindung setzen!“. Doch dabei bleibt es nicht, sollte derjenige oder diejenige nicht einen Schritt auf den Motorradbesitzer zugehen, hat er auch eine Vorstellung, wie es weitergehen könnte.

„Falls nicht, wünsch ich dem-/ derjenige von Herzen Sche***rei und steife Knie!“. Wer sich die Kombination der beiden schlimmen Auswirkungen vorstellt, der kann sich ausmalen, wie das Badezimmer nach dem Toilettengang dann aussieht. Nicht sonderlich appetitlich. (ank)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare