1. tz
  2. München
  3. Stadt

Nach Tod von München-Ikone: Drama um den Hotpants-Zwilling – Hilferuf aus der Klinik

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Andrea Stinglwagner

Kommentare

Christian Öhlschläger und sein Zwillingsbruder Stefan
Christian Öhlschläger (l.) trauert um seinen Zwillingsbruder Stefan. © mjh

Wenn die Hotpants-Zwillinge Stefan und Christian Öhlschläger durch die Stadt gingen, zogen sie die Blicke auf sich. Doch kürzlich verstarb Stefan, sein Bruder leidet.

München – Die Öhlschläger-Zwillinge, bei jedem Wetter in kurzen Hosen unterwegs: In München waren die grantelnd durch die Straßen ziehenden „Hotpants“-Brüder seit Jahrzehnten bekannt. Doch wie berichtet ist nun nichts mehr wie vorher: Stefan Öhlschläger starb am 9. Januar, drei Tage nach dem 72. Geburtstag der beiden, in ihrer Unterkunft in Sendling. Christian Öhlschläger, dem hinterbliebenen Zwilling, geht es nun sehr schlecht.

Am Montag (17. Januar) meldete sich der 72-Jährige aus einem Klinikum nahe München bei unserer Zeitung. Er erzählte, dass sein Bruder bis auf ein Hüftleiden „pumperlgsund“ gewesen sei. Daher habe er es auch nicht glauben können, als er ihn leblos im Bett vorfand.

Hotpants-Zwillinge: Christian Öhlschläger sorgt sich um Beerdigung von Bruder Stefan

Stefan Öhlschläger sei abgeholt worden, und auch Christian – er wurde in die Klinik eingeliefert. Nun macht er sich Sorgen, wie die Beerdigung stattfinden kann – und vor allem, wie er sein Leben nun fortführen soll. Ganz allein, ohne den Bruder, mit dem er sein ganzes Leben lang verbrachte.

In den 70er-Jahren waren die Zwillinge aus Hannover nach München gezogen, sie wurden als Models gebucht, Christian tanzte Ballett. Krankheiten, Streitereien und viele Umzüge erschwerten ihr Leben. Viele schimpften über die zwei wegen ihrer lauten Art. Viele sagten aber auch: Es waren zwei Originale, die zu einer Stadt wie München gehören. tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare