Münchens irrster Auto-Klau

+
So einen Toyota Carina (Archivbild) hat der arbeitslose 25-Jährige geklaut.

Unterföhring - So einen Auto-Klau erlebt die Münchner Polizei auch nicht alle Tage. Die Zutaten der irren Diebes-Posse: Eine Angelausrüstung, gestohlene Kennzeichen und ein einfühlsames Handy-Telefonat.

Im Polizeibericht vom Sonntag ist diese Geschichte unter dieser Überschrift vermerkt: "Diebstahl eines Kraftfahrzeuges („…und weitere spannende Geschichten…“)" Aber der Reihe nach:

Am Dienstagabend fuhr ein Lehrling (21) mit dem Toyota Carina seiner Mutter zu seinem Fitness-Studio in Unterföhring. Als er mit dem Training begann, legte er den Autoschlüssel neben einem Gerät ab. Als er zu einem anderen Trainingsgerät wechselte, vergaß er den Schlüssel - den er hinterher auch nicht mehr fand, Als er auf dem Parkplatz nachschaute, stellte der 21-Jährige entsetzt fest, dass der Wagen weg war.

Wie die Polizei mittlerweile herausfand, hatte ein arbeitsloser Deutscher (25) den Toyota-Schlüssel im Fitnessstudio eingesteckt. Auf dem Parkplatz sah er sich nach dem dazugehörigen Auto um. Bald entdeckte er den Toyota und fuhr damit in die Münchner Innenstadt. Dort versteckte die beiden Kennzeichen in einem Gebüsch. Im Kofferraum fand er auch noch eine komplette Angelausrüstung. Diese brachte er auch gleich als "Geschenk" zu einem Bekannten.

Angelausrüstung im Kofferraum

Beim Durchsehen der Angelausrüstung staunte der Beschenkte nicht schlecht, als er einen Fischereiausweis entdeckte. Er rief beim Ausweisinhaber – dem im Fitnesstudio Beklauten – an. Von diesem erfuhr er, dass dessen Toyota samt Anglerausrüstung vor wenigen Stunden geklaut worden war. Umgehend verständigte der Beschenkte die Polizei.

In der Zwischenzeit war der Autodieb schon wieder mit dem Toyota unterwegs. Er kutschierte seine Freundin in München herum. Zuvor hatte er noch von einem geparkten Auto beide Kennzeichen abmontiert und diese am Toyota angebracht.

Mittlerweile fahndete die Polizei nach dem Autodieb. Von dessen Eltern bekamen sie seine Handy-Nummer. In einem laut Polizeibericht "einfühlsam geführten Gespräch" gelang es Beamten der Polizeiinspektion 26 (Ismaning) den Täter davon zu überzeugen, den geklauten Toyota anzuhalten. Der 25-Jährige nannte den Beamten seinen Standort und bis zu seiner Festnahme mit seiner Freundin im Wagen sitzen.

Wegen des Autoklaus musste er sich anschließend vor dem Ermittlungsrichter verantworten. Unter Auflagen wurde der 25-Jährige wieder entlassen.

fro

Auch interessant

Meistgelesen

So nahm die Münchner Polizei den Einbrecher-Clan hoch
So nahm die Münchner Polizei den Einbrecher-Clan hoch
Bewährung für Todes-Schubser, Haft für Maxvorstadt-Schützen
Bewährung für Todes-Schubser, Haft für Maxvorstadt-Schützen
Jetzt bestätigt: Dieser Flagship-Store kommt bald in die Innenstadt
Jetzt bestätigt: Dieser Flagship-Store kommt bald in die Innenstadt
Reiter und Herrmann verteidigen zweite Stammstrecke gegen 650 Gegner
Reiter und Herrmann verteidigen zweite Stammstrecke gegen 650 Gegner

Kommentare