1. tz
  2. München
  3. Stadt

Münchens nervigste Wander-Staustelle

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Die Baustelle an der Dachauer Straße.
Die Baustelle an der Dachauer Straße. © Kurzendörfer

Schon in den Pfingstferien sorgte das Auswechseln der 30 Jahre alten Tramgleise in der Dachauer Straße für Staus und Staub in Moosach und Gern.

Seit Montag wird wieder gebuddelt. Zwischen Heideckstraße und Karlstraße werden während der Sommerferien die alten Gleise und Weichen herausgerissen und durch neue ersetzt. Drei Kilometer Gleis müssen raus sowie 17 Weichen.

Das heißt: Auch am Leonrodplatz und am Stiglmaierplatz wird gearbeitet. Die Trambahnen 21, 21 und N20 werden bis 15 September durch Ersatzbusse ersetzt. Das gilt auch für den westlichen Abschnitt der Tram 12. Für die Autofahrer bringt die Wander-Staustelle weniger Fahrspuren mit sich. Immerhin bleiben von 6 bis 14 Uhr stadteinwärts zwei Fahrspuren erhalten, von 14 bis 20 Uhr stadtauswärts zwei.

Am Leonrodplatz wird ein provisorischer Kreisverkehr eingerichtet. Besonders eng wird es, wenn die Bauarbeiten den Stiglmaierplatz erreichen. Mehrere Parkplätze werden wegfallen, auch einige Grundstückszufahrten könnten zeitweise blockiert sein. Vor allem aber werden die Anwohner wieder einmal mit viel Schmutz kämpfen. Beim Abriss der alten Brauereigebäude am Stiglmaierplatz für den Neubau der Nymphenburger Höfe wurde schon viel Baustaub aufgewirbelt. Es wird voraussichtlich bis 2010 dauern, bis die Neubauten stehen.

Immerhin werden sich die neuen Tramgleise im Gras verstecken: Sie werden als Rasengleise angelegt. Außerdem werden alle Haltestellen der Tram in der Dachauer Straße barrierefrei gebaut.

München, seine Straßen und ihre Namen

Fotostrecke

Quelle: tz

Auch interessant

Kommentare