Flughafen-Gemeinde hat eigene Taxistände

Das ist Münchens skurrilstes Taxischild

+
Genau einen Stellplatz für Oberdinger hat der Taxistand an der Flughafenbus-Haltestelle am Nordfriedhof.

München/Oberding - Die Gemeinde Oberding hat in der Stadt München drei eigene Taxistände. Einen davon am Nordfriedhof. Grund ist der Flughafen - und eine Vereinbarung, die Münchner Taxlern zugute kommt:

„Aufstellrecht nur für Taxis aus der Gemeinde Oberding“. Dieses Schild ist wohl eines der skurrilsten, die man im Münchner Stadtgebiet findet. Eines davon steht am Taxistand neben der Bushaltestelle Nordfriedhof an der Ungererstraße. Hier fährt auch der Flughafenbus ab. Doch warum haben ausgerechnet Taxifahrer aus Oberding ein Sonderrecht: Eine Gemeinde im Landkreis Erding mit knapp 5700 Einwohnern und rund 36 Kilometer von München entfernt?

„Das hängt mit der Flughafenvereinbarung zusammen“, erläutert Daniela Schlegel vom Kreisverwaltungsreferat. Die Vereinbarung besagt, dass grundsätzlich Taxis nur da auf Fahrgäste warten dürfen, wo das Taxiunternehmen stationiert ist. Deshalb dürften theoretisch Wagen der „Münchner Taxi eG“ keinen der rund 2000 Taxiplätze am Flughafen besetzen – da dieser zu den Landkreisen Freising und Erding gehört.

Die Münchner haben aber natürlich ein Interesse daran, ihre Taxis an dem viel frequentierten Standort zu positionieren. Zudem könnten die Taxiunternehmen in Freising und Erding die große Nachfrage am Flughafen alleine auch gar nicht abdecken. Die Lösung: Wagen aus Erding und Freising teilen sich die Plätze mit denen aus der Landeshauptstadt. „Die Sonderberechtigung für Oberdinger Taxis in München ist eine Art Kompensation“, sagt Daniela Schlegel.

Warum ausgerechnet die Gemeinde Oberding eigene Haltestellen in der Landeshauptstadt hat, liegt an einer verwaltungstechnischen Eigenheit: „Der Tower des Flughafens liegt genau auf dem Gemeindegebiet von Oberding“, erläutert der Geschäftsführer der Taxi eG, Frank Kunle. Aus diesem Grund ist Oberding beförderungstechnisch zuständig für den Flughafen.

Allzu viele Oberdinger Taxifahrer dürften von der Sonderberechtigung übrigens nicht profitieren: „Für den gesamten Landkreis Erding arbeiten rund 20 Taxifahrer“, sagt Emilie Russ von der Taxivereinigung Erding. Wieviele im Einzelnen für Oberding am Lenkrad sitzen, kann sie nicht genau beziffern.

Insgesamt findet man drei ausgewiesene Haltestellen in München, wo explizit nur Oberdinger Taxifahrer sich aufstellen dürfen – am Hotel Sheraton am Arabellapark, beim Holiday Inn an der Kistlerhofstraße und eben an jener am Nordfriedhof beim Flughafenbus. „Unsere Idee war damals, dass Bürger, die den Flughafenbus erreichen müssen oder damit ankommen, zusätzlich häufig noch ein Taxi benötigen“, sagt Frank Kuhle.

Häufig werden diese Stände aber nicht genutzt, wie Kuhle zugibt. „Die Möglichkeiten den Flughafen zu erreichen sind absolut übersättigt.“

Julia Bosch

Auch interessant

Meistgelesen

Jetzt bestätigt: Dieser Flagship-Store kommt bald in die Innenstadt
Jetzt bestätigt: Dieser Flagship-Store kommt bald in die Innenstadt
Reiter und Herrmann verteidigen zweite Stammstrecke gegen 650 Gegner
Reiter und Herrmann verteidigen zweite Stammstrecke gegen 650 Gegner
Mit anonymem Brief: Unfassbare Katzen-Entführung in Haidhausen
Mit anonymem Brief: Unfassbare Katzen-Entführung in Haidhausen

Kommentare