Münchner (18) hat Schweinegrippe: Schulklasse beurlaubt

München - Ein 18 Jahre alter Münchner Schüler ist nach der Rückkehr aus den USA an der Schweinegrippe erkrankt. Der gesamte 12. Kollegstufenjahrgang wurde vom Unterricht befreit.

Lesen Sie dazu:

Schweinegrippe: Virus hat Landkreis München erreicht

Münchner Kita wegen Schweinegrippe geschlossen

Die Nachricht vom 11. Schweinegrippe-Fall in München erreicht Rainer Baumgärtel gestern gegen 11 Uhr. Eine Stunde später hat der Schulleiter des Theresien-Gymnasiums alle Schüler der Kollegstufe nach Hause geschickt. Einer ihrer Mitschüler hatte sich während der Pfingstferien in den Vereinigten Staaten mit dem Schweinegrippe-Virus (A/H1N1) infiziert. Bis Mittwoch besucht der junge Mann die Schule ganz normal, erst am Donnerstag fehlt er. Heute geht es ihm nach Angaben des Stabs für außergewöhnliche Ereignisse „den Umständen entsprechend gut“: Er steht unter häuslicher Beobachtung.

Tipp:

Schweinegrippe: Wie kann ich mich schützen?

Eine Woche sollen die 58 Schüler der 12. Jahrgangsstufe dem Theresien-Gymnasium auf Anweisung des städtischen Krisenstabs und in Absprache mit der Schulleitung fernbleiben. Nach dem derzeitigen Wissensstand besteht danach keine Infektionsgefahr mehr. Das Gesundheitsamt hat alle betroffenen Schüler noch am Vormittag mit einem Merkblatt informiert. Darin stehen Informationen zum Krankheitsbild, zu den Symptomen und zur Vorbeugung vor der Influenza.

Für die anderen 572 Schüler geht der Schulbetrieb ganz normal weiter. Leiter Baumgärtel warnt vor einer Panik: „Die Schüler aus den anderen Klassen müssen keine Angst haben. Wir haben alles Notwendige getan.“

„Die Schließung der Klasse ist eine reine Vorsorgemaßnahme“, sagt auch der Leiter des Stabs für außergewöhnliche Ereignisse, Wilfried Blume-Beyerle. „Zu weitergehenden Maßnahmen wie einer Schulschließung besteht nach derzeitigem Kenntnisstand kein Anlass, wir werden die Situation aber weiterhin sorgfältig beobachten.“

Erst am Mittwoch hatte es einen ähnlichen Fall im niederbayerischen Landkreis Kelheim gegeben. Dort war ein Zehnjähriger aus Neustadt an der „Neuen Grippe“ erkrankt. Die anderen Kinder aus der Grundschulklasse dürfen nun ebenfalls für einige Tage nicht in die Schule gehen.

Unterdessen soll die private Kindertagesstätte an der Albanistraße in der Au am kommenden Montag wieder geöffnet werden. Zwei dreijährige Kinder waren ebenfalls an der Schweinegrippe erkrankt. Die Kita war am Dienstag vor einer Woche für zehn Tage vorsorglich geschlossen worden.

Bayernweit sind damit 36 Menschen an der Schweinegrippe erkrankt, bei drei weiteren besteht ein Verdacht.

Auch interessant

Kommentare