In Tirol

Münchner (18) stürzt in Gletscherspalte – wiederbelebt!

+
An der markierten Stelle ist der Münchner in die Gletscherspalte gestürzt.

Innsbruck - Ein Münchner (18) ist am Montag in den Ötztaler Alpen in eine Gletscherspalte gestürzt. Der Mann wurde wiederbelebt. Sein Zustand ist kritisch.

Wie der ORF berichtet, war der Münchner mit einem Kollegen nach einer Hochtour im unteren und großteils schneefreien Bereich des Sexegertenferners in Tirol unterwegs. Die beiden offenbar gut

An der markierten Stelle ist der Münchner in die Gletscherspalte gestürzt.

ausgerüsteten Bergsteiger waren nicht mehr angeseilt, als der Münchner in eine schneebedeckte Spalte stürzte. Sein Bergkamerad konnte ihn mit dem Seil in fünf Metern Tiefe vor einem weiteren Absturz sichern. Nachdem er einen Notruf absetzte, wurden sofort zwei Notarzthubschrauber alarmiert. Auch der Polizeihubschrauber Libelle wurde angefordert. Bergretter und Gerät landeten an der Gletscherspalte. Mit einem Dreibein versuchten sie, den Verunglückten zu bergen.

Kurz vor 18 Uhr wurde der Münchner aus der Spalte befreit. Der 18-Jährige war bereits bewusstlos, konnte aber wiederbelebt werden. Er wurde in kritischem Zustand mit dem Hubschrauber in die Klinik nach Innsbruck geflogen.

fro

Auch interessant

Meistgelesen

Stammtisch trifft sich vor der Handykamera - weitere Aktionen rühren einen Corona-geplagten Wirt zu Tränen
Stammtisch trifft sich vor der Handykamera - weitere Aktionen rühren einen Corona-geplagten Wirt zu Tränen
Corona in München: Diese Geschäfte haben geöffnet - Eine große Übersicht
Corona in München: Diese Geschäfte haben geöffnet - Eine große Übersicht
Von Einheimischen angefeindet: Münchner Urlauber in Südamerika gefangen - „Drehen ein bisschen am Rad“
Von Einheimischen angefeindet: Münchner Urlauber in Südamerika gefangen - „Drehen ein bisschen am Rad“
Mega-Projekt am Sendlinger Tor: Erster Blick in den neuen U-Bahnhof
Mega-Projekt am Sendlinger Tor: Erster Blick in den neuen U-Bahnhof

Kommentare