Horror-Unfall in Österreich

Feuer-Inferno im Tunnel: Münchner Ehepaar stirbt

+
Für die Insassen des Wagens kam jede Hilfe zu spät.

Lofer - Schrecklicher Autounfall im österreichischen Lofer: Ein Münchner Ehepaar ist am Sonntagmorgen frontal in eine Tunnelnische gekracht und in dem brennenden Wagen ums Leben gekommen.

Horrorunfall im Lärchbergtunnel bei Lofer im Salzburger Land: Zwei Menschen, vermutlich ein Münchner Ehepaar, sind am Sonntagmorgen bei einem Unfall in ihrem Auto eingeklemmt worden und verbrannt.

Der automatische Alarm ging um 8.21 Uhr bei Polizei und Feuerwehr ein: Feuer im Lärchbergtunnel! Den Rettungskräften, die sich wenige Minuten später durch dichte Rauchschwaden zum Unfallort vorkämpften, bot sich ein grausiges Bild: Das Fahrzeug, ein Audi A 6, war aus Richtung Bad Reichenhall kommend in einer Tunnelnische gegen die Wand geprallt und in Flammen aufgegangen. Die beiden Insassen waren entweder eingeklemmt oder durch den Aufprall bewusstlos oder so schwer verletzt, dass sie sich nicht in Sicherheit bringen konnten. Alle Versuche der Löschkräfte, die Flammen zu ersticken, blieben vergebens. „Beide Personen sind bis zu Unkenntlichkeit verbrannt“, berichtete ein Beamter der Polizeiinspektion Lofer. Auch von dem Auto blieb nur ein Haufen ausgeglühten Metalls übrig. Einziger Anhaltspunkt beim Versuch, die Identität der Opfer festzustellen, war ein Münchner Autokennzeichen. „Das ist beim Aufprall weggeschleudert worden und deshalb erhalten geblieben. Das andere ist völlig verbrannt“, so der Polizist. Nach ersten Recherchen ist das Fahrzeug auf einen 75-jährigen Münchner aus Mittersendling zugelassen. „Wir prüfen gerade in Zusammenarbeit mit der deutschen Polizei, ob der Halter im Fahrzeug saß“, hieß es aus Lofer. 

Bilder vom Einsatzort

Münchner Ehepaar stirbt bei Tunnel-Unfall

Über den Unfallhergang und die Frage, wie schnell der Audi unterwegs war, konnte die Polizei gestern keine Angaben machen. „Es gibt keine Zeugen“, hieß es. Der 1859 Meter lange Lärchbergtunnel, 1994 eröffnet, führt die österreichische Bundesstraße 178 um Lofer herum. Erst im Mai 2012 hatten die Feuerwehren der umliegenden Orte hier eine groß angelegte Rettungsübung durchgeführt

sc

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion