So schön ist die Messe

So schön ist die Messe: Münchner Autotage in Riem vom 16. bis zum 20. März 2011

Am 16. März starten sie durch: Die Auto Tage in der Kongresshalle – sie sind ein Pflichttermin für jeden Autoliebhaber, denn hier finden sich Fahrzeuge für jeden Geschmack!

Mehr Infos im Internet:

Münchner Auto Tage 2011

Zu den Messe Specials

Messe der Superlative

Es ist ohne Zweifel das größte Messeereignis des Jahres. Bieten doch auf 5000 Quadratmetern über 40 Händler ihre Fahrzeuge an. Satte 25 Automarken sind dabei vertreten – von Mercedes über Audi, von Opel bis zu Mazda. Da gibt’s schnelle Flitzer mit vielen Pferdestärken, geräumige Familienkutschen, aber auch sparsame und umweltfreundliche Kleinwagen. Alles unter einem Dach.

Dazu kommt: Direkt nebenan findet auch noch die Internationale Handwerksmesse statt.

Damit Sie schon Lust auf das Messe- Ereignis des Jahres bekommen, stellen wir hier einige Highlights der Auto Tage vor (die übrigens bis Sonntag geöffnet haben) – vom sparsamen Flitzer bis hin zum luxuriösem Traumschlitten. Ja, so schön kann Autofahren sein:

Peugeot RCZ: Der Formschöne

Peugeot RCZ: Der Formschöne

Ja, keine Frage – der Peugeot RCZ ist eine Augenweide. Optisch liegt der schöne Franzose irgendwo zwischen einem Audi TT und einem Porsche. Das Modell RCZ 2.0 HDi wartet immerhin mit 163 PS auf und erreicht mit seinem Vierzylindermotor eine Höchstgeschwindigkeit von gut 225 Stundenkilometern. Verblüffend: Mit 321 Litern Kofferraum-Volumen hat der Wagen noch einiges an Stauraum zu bieten – wenn man überlegt, dass es sich eigentlich um einen sportlichen Flitzer handelt.

Golf GTD: Der schnelle Sparer

Golf GTD

Der Golf GTI ist ja längst zum Kultauto geworden, wenn es um Power unter der Motorhaube (210 PS) bei einem kleinen Auto geht. Wer oftmals völlig zu Unrecht dabei aus den Augen verloren wird: der Golf GTD – der Diesel- Bruder der GTI-Rakete. Mit dem Dieselmotor ist der Fahrer nämlich weit sparsamer unterwegs. Der Durchschnittsverbrauch von 5,3 Litern auf 100 Kilometern ist traumhaft wenig. Das schont den Geldbeutel und die Umwelt. Und mit 170 PS unter der Haube ist der Diesel auch richtig schnell unterwegs. Wie schnell? Mit 0 auf 100 km/h in 8,1 Sekunden, so die Tests. Sonst zeichnet den Wagen das aus, was jeden Golf auszeichnet: Zuverlässigkeit und perfektes Design.

Fiat Abarth: Der Freche

Fiat Abarth

Mit den Abarth-Modellen hat Fiat sich in Frechheit nochmals übertroffen: Die kleinen Wagen sehen niedlich und zugleich elegant aus – haben es aber mächtig hinter den Kotflügeln: So ist beispielsweise der 695 Tributo Ferrari (siehe Foto rechts) mit satten 180 PS die leistungsstärkste Version des Abarth 500. Ein perfekter Wagen für die Stadt, mit dem aber auch der schnelle Ausflug aufs Land zum Erlebnis wird. Und eins ist bei den Abarth-Modellen auch klar: Wenn Sie damit wegflitzen, schaut jeder staunend nach.

Skoda Yeti: Das Raummonster

Skoda Yeti: Das Raummonster

Beim Skoda Yeti ist der Name schon Programm: Ist er doch ein Wagen, der Komfort und Geräumigkeit miteinander verbindet. Die kleine Version des Wagens hat 105 PS, der Diesel wartet mit 110 Pferdestärken auf. Was in dem Monster noch Platz schafft: einzeln verstell- und klappbare Rücksitze. Bei der Höchstgeschwindigkeit bringt es der Skoda Yeti immerhin auf 175 Stundenkilometer.

Mercedes SLS AMG: Der Filigrane

Es gibt halt nun mal Autos, die sich die meisten von uns nicht leisten können – aber träumen wird ja wohl erlaubt sein! Und so stellt Mercedes auf den Auto Tagen unter anderem den SLS AMG aus. Jeder kann diese filigrane Zweisitzer-Rakete also selbst bestaunen. Die Daten? Irre 571 Pferdestärken, V8-Ottomotor, eine Höchstgeschwindigkeit von 317 Stundenkilometern und natürlich diese wunderschönen Flügeltüren.

Der Mercedes-Benz SLS AMG

Der neue Mercedes-Benz SLS AMG

Auch interessant

Kommentare