Badespaß in der Stadt

Münchner Badeseen: Wasserqualität ist einwandfrei 

+
An den Münchner Badeseen, hier am Feldmochinger See, wird die Wasserqualität von den Behörden monatlich überprüft.

München - Gute Nachrichten für Wasserratten: Die Wasserqualität der acht offiziellen Münchner Badeseen ist nach wie vor einwandfrei, die Temperaturen sind auch erträglich.

Das ist das Ergebnis der letzten mikrobiologischen Untersuchung vom 8. August. Das Baden in den offiziellen Münchner Badeseen – Fasaneriesee, Feldmochinger See, Langwieder See, Lerchenauer See, Lußsee, Regatta-Anlage, Regattaparksee, Riemer See – ist hygienisch unbedenklich. Die Wassertemperaturen lagen bei Entnahme der Proben am 8. August zwischen 21 und 23 Grad.

Die Isar ist ein Wildfluss und damit "kein offizielles EU-Badegewässer", so heißt es in der Mitteilung der Stadt. Eine gleichbleibende Wasserqualität könne dort nicht garantiert werden. Das Referat für Gesundheit und Umwelt (RGU) untersucht die Isar aber dennoch in regelmäßigen Abständen auf freiwilliger Basis. Dies ist dann der Fall, wenn über einen längeren Zeitraum sommerliche Außentemperaturen herrschen und tatsächlich gebadet wird. Das RGU weist darauf hin, dass das Baden an der Isar grundsätzlich auf eigene Gefahr erfolgt und nur an bestimmten Abschnitten erlaubt ist.

Aber Achtung: Aktuell führt die Isar aufgrund der Regenfälle Hochwasser, es besteht erhöhte Unfallgefahr durch Strudel und Altholz. Außerdem gibt es Einbauten, die für Schwimmer, Surfer und Bootfahrer gefährlich werden können.

Die Überwachung der Münchner Badegewässer durch das RGU soll vor Ereignissen schützen, die die Wasserqualität und die Gesundheit der Badenden beeinträchtigen können. In der Badesaison von Mitte Mai bis Mitte September wird die Wasserqualität der Badeseen unabhängig von der Wetterlage monatlich vom RGU überprüft. Badegäste sollen so rechtzeitig vor Infektionsrisiken gewarnt werden. Die Wasserproben werden vom Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit mikrobiologisch untersucht.

Darüber hinaus wird das Umfeld der Seen in vierzehntägigem Abstand und gegebenenfalls anlassbezogen durch das RGU kontrolliert. Für ein ungetrübtes Badevergnügen in München bittet die Stadt, keine Essensreste und andere Abfälle auf den Liegewiesen zu hinterlassen. Wasservögel dürfen nicht gefüttert werden. Hunde sind auf Spiel- und Liegewiesen nicht gestattet.

Die Münchner Badeseen auf einen Blick

Den zwölf Hektar großen Riemer See gibt es seit der Bundesgartenschau 2005. © Schlaf
MM-Serie / MM-Sommerserie : Münchens schönste Badeseen : Am Fasaneriesee
Am Fasaneriesee © Haag Klaus
Kinder baden im Fasaneriesee
Fasaneriesee © mzv-mm
MM-Serie / MM-Sommerserie : Münchens schönste Badeseen : Am Feldmochinger See
Am Feldmochinger See © Haag Klaus
MM-Serie / MM-Sommerserie : Münchens schönste Badeseen : Am Feldmochinger See
Am Feldmochinger See © Haag Klaus
Kinder planschen am Feldmochinger Badesee
Kinder planschen am Feldmochinger Badesee © 
Baden im Feldmochinger See
Baden im Feldmochinger See © mzv-mm
Feldmochinger See
Feldmochinger See © 
MM-Sommerserie : MÜNCHENS SCHÖNSTE BADESEEN - Feringasee
Feringasee © Reinhard Kurzendörfer
MM-Serie / MM-Sommerserie : Münchens schönste Badeseen
Lerchenauer See. © Haag Klaus
MM-Serie / MM-Sommerserie : Münchens schönste Badeseen
Lerchenauer See. © Haag Klaus
MM-Serie / MM-Sommerserie : Münchens schönste Badeseen
Lerchenauer See. © Haag Klaus
MM-Serie / MM-Sommerserie : Münchens schönste Badeseen
Lerchenauer See. © Haag Klaus
MM-Serie / MM-Sommerserie : Münchens schönste Badeseen
Lerchenauer See. © Haag Klaus
MM-Serie : MM-Sommerserie - Münchner Badeseen - Lußsee
Lußsee © Haag Klaus
Sommer 2016
Lußsee © Haag Klaus
MM-Serie - MM-Sommerserie : Münchens schönste Badeseen : Regattaparksee
Regattaparksee © mzv-tz
Der 14 Hektar große Fasaneriesee im Münchner Norden, zwischen Lerchenauer und Feldmochinger Straße, bietet Sonnenhungrigen auf den Liegewiesen Platz zur Erholung. © Bodmer
Direkt daneben liegt der Lerchenauer See, einer der kleinsten Münchner Badeseen. © Schlaf
Am Luss-See, nur wenige Meter nördlich des Langwieder Sees, gibt es auch Kinderspiel- und Beachball-Plätze. © Haag
Das Südwest-Ufer des Feldmochinger Sees an der Karlsfelder Straße ist freizügig: Der Bereich ist als FKK-Strand ausgewiesen. © dpa
Olympische Luft schnuppern können Badegäste an der Regatta-Anlage zwischen Feldmoching und Oberschleißheim. Hier ruderten 1972 die Wassersportler um die Wette. Der Regattapark-See neben der Anlage ist durch den Bau der Autobahn A99 entstanden. Bis zu 5000 Badgäste kommen im Sommer an einem Tag hierher. © dpa
Der Langwieder See ist Münchens zweitgrößter Badesee, aber leider direkt an der Autobahn A8 gelegen. © dpa

mm/tz

Auch interessant

Meistgelesen

Ist sie Ihnen aufgefallen? Seit Sonntag gibt es eine akustische Neuerung in U-Bahnen und Trams 
Ist sie Ihnen aufgefallen? Seit Sonntag gibt es eine akustische Neuerung in U-Bahnen und Trams 
Nachbarn klagen über unangenehmen Mieter - doch immer, wenn es in seiner Wohnung brennt, retten sie ihn
Nachbarn klagen über unangenehmen Mieter - doch immer, wenn es in seiner Wohnung brennt, retten sie ihn
Mutmaßlicher Islamist in München vor Gericht: Mittel zum Bombenbau gefunden
Mutmaßlicher Islamist in München vor Gericht: Mittel zum Bombenbau gefunden

Kommentare