Philipp Brammer plante schwere Bergtour

TV-Serienstar aus München vermisst

München/Antenbichl - Er war Bewohner der Lindenstraße, spielte im Marienhof, war bei Derrick, Soko 5113 und den Rosenheim Cops zu Gast – jetzt wird der Münchner Schauspieler Philipp Brammer vermisst! Er kehrte von einer Bergtour nicht zurück.

Der 44-jährige Münchner Schauspieler Philipp Brammer war nach Angaben der Polizei am frühen Montagmorgen in den Berchtesgadener Alpen allein zu einer anspruchsvollen Bergtour aufgebrochen. Da er nicht wie angekündigt am Abend nach Hause kam, erstattete die Ehefrau eine Vermisstenanzeige.

Auf einem Wanderparkplatz bei Antenbichl nahe des Hintersees fand man das Auto des Vermissten. Von dort aus ist eine schwierige Bergtour auf den Edelweißlahnerkopf über die Halsalm möglich. Seiner Frau gegenüber hatte Brammer diesen Gipfel als mögliches Wanderziel angegeben. Bislang fehlt von jede Spur von ihm.

Die Tour führt über mehrere Felspassagen. An schwierigen Stellen ist der Steig aber mit Drahtseilen gesichert.

Die Beschreibung von Phi­lipp Brammer

Er ist 1,77 Meter groß, etwa 75 Kilo schwer, schlank, hat blaue Augen, lichtes, dunkelblondes Haar und einen Dreitagebart. Er trägt vermutlich schwarze Wanderstiefel, einen grünen Rucksack. Außerdem könnte er eine rote Regenjacke dabeihaben.

Das Polizeipräsidium München (Telefon 089/2910-0) sucht jetzt Zeugen, die Angaben zum Verbleib des Vermissten machen können. Die Polizeiinspektion in Berchtesgaden (Telefon 08652/9467-0) sowie jede andere Polizeidienststelle nehmen ebenfalls Hinweise entgegen.

Sollte der 44-Jährige in den Tod gestürzt sein, so wäre er schon das dritte Bergopfer aus München innerhalb weniger Wochen: Am 20. Juli war der Filmemacher Wolfgang E. (73) beim Abstieg im Kaisergebirge auf einem engen Steig­abschitt in etwa 1000 Metern Höhe ausgerutscht und 100 Meter in ein mit Felsen durchsetztes Waldgebiet gestürzt. Am 6. Juli war der Münchner Wolfgang Sch. am Kleinen Waxenstein verunglückt, einem schwierigen Gipfel bei Garmisch-Partenkirchen.

Zeugenaufruf: Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 14, Tel. 089/2910-0, oder mit der Polizeiinspektion in Berchtesgaden, Tel. 08652/9467-0, sowie mit jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion