150 Einsatzkräfte vor Ort

Demo gegen Pegida: Die Bilanz der Polizei

München - Tausende Menschen haben am Montagabend am Max-Joseph-Platz für Toleranz und gegen Pegida demonstriert. Ohne Gewalt. Das erleichterte die Arbeit der Polizisten.

"Platz da?! Flüchtlinge sind hier willkommen, gegen PEGIDA, Rassismus und Hetze" - unter diesem Motto haben sich am Montagabend zwischen 18 Uhr und 20.45 Uhr tausende Menschen am Max-Joseph-Platz in Münchenversammelt. Sie alle wollten ein Zeichen setzen. Für Toleranz, Vielfalt und gegen Ausgrenzung.

Demonstration gegen Pegida in München: Insgesamt 150 Polizisten waren im Einsatz.

Wie die Polizei mitteilt, waren mindestens 12.000 Demonstranten erschienen. Der Max-Joseph-Platz inklusive die dorthin führenden Straßen seien bereits wenige Minuten nach Beginn der Veranstaltung komplett voll gewesen.

Um die Sicherheit auf dem Max-Joseph-Platz aufrecht zu erhalten und eine Überfüllung zu verhindern, sperrten die 150 Beamten zeitweise diese Straßen für den Fußgängerverkehr. Die Sperren befanden sich in der Perusastraße und in der Residenzstraße (nördlich und südlich des Max-Joseph-Platzes). Einzig der Zugang über die Maximilianstraße blieb während der gesamten Versammlung offen. Auch der Trambahnverkehr sowie die Ein- und  Ausfahrt zur Tiefgarage auf dem Platz waren zeitweise nicht mehr möglich.

Doch trotz der Menschenscharen verlief die Versammlung laut Angaben der Polizei während der gesamten Zeit überaus friedlich. Mit einer Ausnahme: Eine Körperverletzung wurde zur Anzeige gebracht.

Fotos und Videos zur Demonstration

Die Bilder zur Demonstration gegen Pegida in München

Das Video zur Münchner Demo gegen Pegida

Rubriklistenbild: © Klaus Haag

auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Zuhälter-Schorsch: Muss er jetzt für immer hinter Gitter?
Zuhälter-Schorsch: Muss er jetzt für immer hinter Gitter?
So soll der Express zum Flughafen doch vor 2037 gelingen
So soll der Express zum Flughafen doch vor 2037 gelingen

Kommentare