Jetzt ist unsere Zeit!

Münchner erzählen: Darum ist 2014 so schön

+

München - Die tz hat Menschen gesucht, die nicht nur an den WM-Titel glauben, sondern überhaupt positiv und glücklich durchs Leben gehen. Sie alle verraten uns, warum wir heuer Weltmeister werden und das Jahr 2014 traumhaft ist.

Das Nörgeln an den deutschen Fußballern an ihrer WM-Mission in Brasilien ist nach dem Triumph gegen Frankreich endgültig der Euphorie gewichen: Jetzt glauben plötzlich alle an den Titel, der über einen Sieg im Halbfinale am Dienstag (22 Uhr) gegen Brasilien führt. Die tz hat Menschen gesucht, die nicht nur an den Titel glauben, sondern überhaupt derzeit positiv und glücklich durchs Leben gehen. Von den Abiturientinnen bis zum kleinen Schulanfänger: Sie alle verraten uns, warum wir heuer Weltmeister werden und das Jahr 2014 traumhaft ist.

Eberhard Unfried

Vorfreude auf die Klassenfahrt

Uff, die Prüfungen sind geschafft! Jetzt freuen sich Nina, Sonja, Madita und Lea (alle 17) vom Gisela-Gymnaysium auf die Klassenfahrt nach Wien geht. Lea (r.) fährt nach Berlin. Alle sind sich einig: „Das WM-Halbfinale sehen wir uns an - und besiegen Brasilien.“

Wir fahren Traktor

Nach einem Tollwood-Ausflug geht es nach Nördlingen. „Mein Vater sammelt alte Traktoren“, sagt Matthias Götz (41). Magdalena (7) und Emilia (4) freuen sich aufs Traktorfahren. Und der Papa freut sich, „wenn Bayern 2 wieder ein Musikstück von mir spielt.“

Einfach die Seele baumeln lassen

Vanessa und Johanna (beide 20) haben gemeinsam die Schule in Landshut besucht. Beide haben sich länger nicht mehr gesehen, weil Vanessa (li.) in Regensburg arbeitet. Diese Woche verbringen sie in München. Johanna: „Wir sind wohl die meiste Zeit auf Tollwood.“ Pläne für die nächsten Tage? Vanessa: „Wir wollen die Seele baumeln lassen und Fußball schauen.“

Vorfreude auf das Sportfestival

Die vierjährige Alegra ist stolz: „Ich fahre jetzt selber Fahrrad“, erzählt sie der tz. Mama Yanina Heister (35) freut sich auf den Urlaub. „Wir bleiben daheim“, so die Angestellte. „Wir gehen auf jeden Fall zum Sportfestival auf dem Königsplatz.“

Hoffentlich Weltmeister

Die erste Schulklasse hat Anuk (7) geschafft. Jetzt freut sich der sportliche Bub auf Rad- und Bergtouren mit Papa Wolfram Funk (44). „Wir fahren zum Wandern nach Südtirol“, so der Ingenieur. Und die Fußball-WM? Für den Vater ist das nicht so wichtig, im Gegensatz zum Sohnemann: „Ich will mir die Spiele anschauen. Hoffentlich werden wir Weltmeister.“

Das wird eine runde Sache für uns!

Beim Radeln auf den Olympiaberg zieht Kfz-Mechaniker René Langhammer (33) ganz lässig am tz-Reporter vorbei, der ihn schwitzend interviewt. „Ich habe mir alle WM-Spiele angeschaut“, verrät er. „Am Dienstag bin ich wieder beim Public Viewing im Biergarten, wenn das Wetter mitmacht.“ Wer gewinnt? „Hoffentlich Deutschland.“ Noch Pläne mit dem Radl? „Ja, ich mache gerne ganz große Touren.“

Prost auf den WM-Sieg

„Wir werden Weltmeister, das steht fest. Prost!“ Dagmar und Rainer Krombholz (55) wollen sich das Halbfinale am Dienstagabend in einem Tollwood-Biergarten ansehen – vorausgesetzt, es blitzt und hagelt nicht gerade. Sie sind überzeugt: „Brasilien besiegen wir. Im Finale spielen wir gegen Holland.“ Private Pläne? „Wir fahren viel Motorrad. Demnächst geht es wieder nach Südtirol.“

Glückliche Leute kaufen ein

„Hoffentlich gewinnt Deutschland. Wenn die Leute glücklich sind, kaufen sie noch lieber unsere T-Shirts.“ Beli Gareis (25) aus Freising verkauft auf Tollwood von ihr und von Jamie Orlando gemalte Unikate, meist witzige Tiermotive wie „Schweinito“. „Bei uns können auch Kinder ihre eigenen T-Shirts gestalten“, erzählt die junge Lehrerin.

Nur das Wetter spielt nicht mit

Zum heißen Duell zwischen Gastgeber Brasilien und Deutschland müssen wir uns daheim in Deutschland warm und vor allem wasserdicht anziehen: Der Sommer macht nämlich ausgerechnet zum Halbfinale am kommenden Dienstag (Anpfiff: 22 Uhr, live ZDF) eine ziemlich unschöne Pause: Für den ganzen Tag ist Dauerregen vorhergesagt, die Höchstwerte liegen bei 16 Grad. Und abends zum Spiel sind gerade noch elf Grad prognostiziert.
Allein schon deswegen müssen wir unbedingt weiterkommen: Zum ­Finale am Sonntag herrscht mit milden 21 Grad bestes Fußball- und Feierwetter!

auch interessant

Meistgelesen

Kommentare