Tourengeher in Tirol gerettet

Münchner fällt 30 Meter tief in Schneehaufen

+

Ebbs - Er rutsche über eine Schneefeld, stürzte von einem Felsvorsprung in die Tiefe - und kam vergleichsweise glimpflich davon. Am Wochenende rettete die Tiroler Bergwacht einen Tourengeher aus München.

Glück im Unglück hatte am Wochenende ein Tourengeher aus München im Tiroler Unterland bei Ebbs. Nach einer längeren Skitour fuhr der 38-Jährige von der Pyramidenspitze im Zahmen Kaiser über die sogenannte „Egersgrinn“ in Richtung Tal.

Bilder: Münchner Tourengeher in Tirol gerettet

Aufgrund schlechter Schneeverhältnisse kam er zu Sturz und rutschte auf dem Bauch liegend etwa 100 Meter über ein Schneefeld hinunter. Es gelang ihm nicht mehr, sich aus seiner misslichen Lage zu befreien, weshalb er einen etwa 30 Meter hohen senkrechten Felsvorsprung hinunterstürzte. Mit den Beinen voraus landete er in einem darunterliegenden Schneehaufen. Er überstand den Sturz mit leichten Verletzungen und musste vom Notarzthubschrauber mittels Tau gerettet werden.

mm

Auch interessant

Kommentare